Ressort
Du befindest dich hier:

Andi Knoll – einst wie heute!

Zwischen den beiden Bildern von Radiomoderator Andi Knoll liegen 18 Jahre. Kaum zu glauben, oder? Viel hat sich nicht getan. Zumindest optisch.

von

Andi Knoll – einst wie heute!
© privat

Selber Arbeitsplatz, gleiches Outfit, aber in der Zwischenzeit sind fast 20 lange Jahre vergangen. Was fällt eigentlich ihm selbst als Erstes ein, wenn er sich das Foto von damals anschaut? "Dass ich auch mit 28 schon zu alt für ein Surferketterl war", lacht Ö3-Stimme Andi Knoll, 46, der die Fotos auf Instagram postete. Das Ketterl hat er fürs Nachstellen offensichtlich aus einer alten Erinnerungskiste herausgekramt. Was hat sich sonst in den letzten zwei Jahrzehnten alles verändert? "Meine Liebe zum Medium und die Farbe der Fensterrahmen sind gleich geblieben. Die Computer sind jetzt schmäler, ich breiter."

Ein Tattoo am linken Unterarm ist auch dazugekommen. Ein Muster, das er selbst als "eine Mischung aus 19.Jahrhundert-Bodenfliese und Matrix" beschreibt. Und was ist aus den Hoffnungen, Wünschen und Träumen von damals geworden? "Ich hatte nie wirklich einen Traum, den ich verfolgt habe. Deshalb bin ich auch nie vom Leben enttäuscht worden. Ich bin in alles, was mir passiert ist, hineingestolpert. Ein Traum ist jetzt eher das Ergebnis. Ich habe einen wahnsinnig tollen Job, ich darf das Leben von Menschen jeden Tag ein bisschen besser machen. Zumindest bemühe ich mich, das zu tun. Und ich bekomme dafür auch noch bezahlt. Mein Wunsch für die Zukunft lautet daher: Möge es einfach so bleiben, wie es ist."

Thema: Society