Ressort
Du befindest dich hier:

Anja Rubik: Ärger wegen Nacktfotos

YSL-Model Anja Rubik hat Ärger mit Foto-Plattform Instagram. Ihr Account wurde wegen erotischer Nacktfotos gesperrt.


  • Topmodel Anja Rubik: Zu sexy für den Bilderdienst Instagram.

    Bild 1 von 2 © Getty Images
  • Wegen Nacktfotos für die Vogue wurde Rubiks Account gesperrt.

    Bild 2 von 2 © Getty Images

Kunst oder Pornografie – an Nacktbildern scheiden sich die Geister. Wenn es sich allerdings um ein Shooting für die französische Vogue handelt, bei dem ein Topmodel oben ohne und nur mit einer Schlange um den Hals posiert, dann steht wohl außer Frage, dass es hier ganz sicher nicht um einen vulgären Akt geht.

Dies sehen die Betreiber der Social Media-Fotoplattform Instagram jedoch anders – und sperrten den Account einer prominenten Userin.

Das polnische Model Anja Rubik (sie beehrte kürzlich Wien) läuft für Givenchy und Christian Dior über den Laufsteg und ist es gewohnt, bei Shootings viel nackte Haut zu zeigen.

Instagram: Nacktbilder sind keine Kunst

Auf ihren Account bei Bilderdienst Instagram lud die Beauty immer wieder auch teils erotische Fotos von Modeproduktionen hoch – ein Bild etwa zeigte sie komplett nackt, nur ein kleiner Hund verdeckt das Nötigste.

Während die Modewelt das Bild als Kunst auffasst, verstoßen Aufnahmen dieser Art offenbar gegen die Instagram-Richtlinien.

"Instagram hat mich wegen unangemessener Fotos rausgeschmissen … Hier ist mein neuer Account", informierte sie ihre Twitter-Follower und ergänzte: "Liebes Instagram und an alle Follower: 'Habt keine Angst vor dem Nippel!'"

Rubik weiter: "Gelöscht, weil ich ein Oben-ohne-Foto gepostet habe … In was für einer lächerlichen Welt wir leben!"