Ressort
Du befindest dich hier:

Annie Clark: "Cara hat ein hartes Leben!"

Anderthalb Jahre waren sie ein Paar: Topmodel Cara Delevingne und Sängerin Annie Clark. Die erzählt nun über den Ruhm, an dem die Liebe zerbrach.

von

Annie Clark: "Cara hat ein hartes Leben!"
© Getty Images

Berühmt sein – das ist etwas, was sich viele Leute wünschen. Unreflektiert. Denn wenn man das Leben prominenter Menschen betrachtet, dann würden die meisten von uns den Wunsch sofort wieder begraben.

Anderthalb Jahre war Annie Clark aka Musikerin St. Vincent die Frau an der Seite von Supermodel Cara Delevingne, erlebte den Aufstieg der 25-Jährigen zu Weltruhm hautnah mit. Und erzählt nun, ein Jahr nach dem Ende der Beziehung, welchen Stress diese Prominenz für die Liebe bedeutet.

Annie Clark: "Cara ist nicht zu beneiden!"

Dem Guardian berichtete Annie: "Ich habe mehrere Stufen ihres Ruhms mitbekommen. Es wirkte alles wahnsinnig hektisch, es wurde immer aufgeregter." Sie habe live miterlebt, wie Cara von Paparazzi regelrecht "verfolgt, belästigt und sogar gehackt wurde". Man könne sich nicht vorstellen, wie wenig Privatsphäre einem Star wie Cara Delevinge gegönnt sei.

Cara und Annie Clark (St. Vincent) bei einer Fashion Show

„Es ist ein natürlicher Nebeneffekt des Berufes, den sie so liebt. Ich habe aber diese enorme mediale Aufmerksamkeit stellvertretend erlebt – und halte sie für wenig beneidenswert."

Sie sei in diesem Fahrwasser mitgeschwommen, bis sie es nicht mehr ausgehalten habe. "Jeder meint, ein Anrecht auf Cara zu haben. Die Presse, das Management, die Leute, die mitreden: Du wirst als Freundin zur Statistin, das verursacht Stress." Daran sei die Liebe letztendlich zerbrochen.

Annie Clark meint, sie sei froh, jetzt wieder als Musikerin Aufmerksamkeit zu bekommen – und nicht durch ihre Liebe zu einem Topmodel. Möglicherweise werde sie einmal einen Song über Cara schreiben. "Sie war ein wichtiger Teil meines Lebens, sie ist immer in meinem Herzen. Aber ich würde den Song subtil schreiben. Ich lasse lieber den Hörer entscheiden, worum es gehen könnte..."