Ressort
Du befindest dich hier:

Anti Aging für die Haare

Auch Pflege und Styling aufhält.


  • Cindy Crawford: Weiche Wellen und offenes Haar verjüngen optisch.

    Bild 1 von 2 © Getty Images
  • Cindys Anti Aging-Trick: Sie peppt ihr brünettes Haar mit passenden Strähnchen auf. Wirkt lebendiger – und damit jugendlicher.

    Bild 2 von 2 © Getty Images

Spätestens um die 40 zeigt das Haar erste Alterungserscheinungen. Es wird spröder, dünner und neigt eher zu Haarbruch und Haarschäden wie Spliss . Auch die Kopfhaut verändert sich: Die Haarwurzeln werden langsamer durchblutet, auch die Nährstoffversorgung verlangsamt sich.

Die Folge: Reifes Haar wird trockener und glänzt nicht mehr so seidig.

Was tun gegen dünner werdendes Haar?

Gegen den Alterungsprozess hilft eine speziell abgestimmte Pflegeserie für reifes Haar. Anti-Age-Produkte für das Haar enthalten aufpolsternde Inhaltsstoffe, die Volumen und Fülle reaktivieren. Spezielle Konzentrate für die Kopfhaut stimulieren zudem die Haarwurzeln, fördern so das Wachstum und sorgen für eine bessere Durchblutung und kräftigeres Haar.

Mit welcher Frisur wirke ich jünger?

Der klassische Look von Cindy Crawford ist ein gutes Beispiel: Offenes, leicht welliges Haar, das das Gesicht umspielt, wirkt weitaus jugendlicher als streng zurückgestylte Frisuren.

Vermeiden sollte man Stylings mit zu großer Hitze. Reifes Haar bricht schneller. Beim Föhnen also nur die mittlere Temperatur einstellen und Lockenstab oder Glätteisen nur selten benutzen. Auch Frisuren, die die Haarwurzeln stark beanspruchen – etwa einen straff gebundenen Pferdeschwanz – sollte man ab etwa 40 Jahren eher meiden.

Welche Haarfarbe macht jünger?

Natürlich kann man sich auch mit der richtigen Färbung optisch verjüngen. Blond signalisiert sofort Jugendlichkeit. Für Brünette, Redheads und Schwarzhaarige gilt: Bei der Coloration auf changierende Reflexe, also mindestens zwei verwandte Töne, setzen. So wirkt das Ergebnis gleich lebendiger, frischer und auch jugendlicher.

Thema: Haare