Ressort
Du befindest dich hier:

Anti-Aging: Hilfe gegen erste Fältchen

Kann man erste Linien, Fältchen und Pigmentflecken tatsächlich bekämpfen? Ja! Alle Antworten rund ums Thema Anti-Aging.

von

Anti-Aging: Hilfe gegen erste Fältchen
© Thinkstock

Wie finde ich die passende Anti Aging -Creme?

Die Creme unbedingt auf den Hauttyp abstimmen. Bei trockener, sensibler Haut oder Mischhaut ist eine Pflege mit UV-Schutz und Antioxidantien ideal. Säurehaltige Formeln wie etwa AHA-Fruchtsäuren oder Glycolsäure meiden – sie irritieren. Bei fettiger Haut drosseln säurehaltige Cremes hingegen die übermäßige Talgproduktion & mattieren den Teint.
Tipp: Vorbeugend ab Mitte 20 mit Anti-Aging-Care starten. Da sich die oberste Hautschicht alle 30 bis 40 Tage erneuert, Pflege mindestens einen Monat verwenden – erst dann sind Resultate sichtbar.

Warum entstehen Falten zuerst beim Auge?

Fältchen zeigen sich als Erstes um die Augen , da die Haut hier um die Hälfte dünner ist als im restlichen Gesicht. Sonneneinstrahlung, falsches Abschminken und wenig Schlaf können diese noch begünstigen.
Tipp: Augen jetzt im Freien mit einer Sonnenbrille schützen. Augen-Make-up vorsichtig mit ölhaltigem Entferner lösen. Die Augenpartie braucht täglich Pflege – Cremes mit Hyaluronsäure spenden viel Feuchtigkeit und polstern Fältchen von innen wieder auf.

Wie wichtig ist die Reinigung im Kampf gegen Falten?

Sehr! Gerade in Städten ist die Luft stark verschmutzt, die herumfliegenden Partikel dringen in die Haut ein. So treten Entzündungen auf, die den Alterungsprozess anregen. Das Gesicht deshalb täglich morgens und abends mit sanftem Cleanser und lauwarmen Wasser reinigen. Frauen mit trockener und Mischhaut wählen eine Reinigungsmilch. Für normale und unreine Haut sind schaumige Cleanser top. Wichtig: die Haut darf nach der Reinigung nicht spannen, sonst ist der Cleanser zu intensiv.

Warum sind freie Radikale so böse?

Laut verschiedener Studie tragen freie Radikale bis zu 80 Prozent der Schuld an vorzeitiger Hautalterung, Sie werden bei Stress und UV-Strahlung im Körper produziert, dringend aber auch durch die Luft ein. Freie Radikale greifen Zellen an, wodurch die Haut Volumen und Elasitizät verliert.

Kann sich meine Haut selbst regenerieren?

Eigentlich ja, da Zellen eigene Verjüngungsmechanismen haben. Damit diese in Kraft treten können, sind Glykane (Zuckermoleküle) unbedingt nötig. Da sich diese jedoch mit fortschreitendem Alter verringern, sind jetzt Pflegeprodukte mit Glykanen gefragt. So können sich die Zellen selbst wieder erneuern.

Warum muss UV-Schutz täglich sein?

Sonnenstrahlen sind Gift für die Haut. Durch sie entstehen Falten und Pigmentflecken. Da wir der UV-Strahlung täglich ausgesetzt sind, sollte ein Schutz von mindestens SPF 15 in der täglichen Pflege integriert sein.
Tipp: Sonnencreme in die Tagespflege oder die Foundation mischen.

Wie erreiche ich einen Sofort-Effekt?

Wenn die Feuchtigkeitspolster der Haut aufgefüllt sind, wird sie gleich glatter. Daher sind Seren, Cremes und Masken mit Feuchtigkeitswirkstoffen wie Hyaluronsäure die schnellste und beste Lösung. Außerdem bilden sie eine Art feines Netz um die Haut und heben sie leicht an – so wie ein Mini-Lifting.

Redaktion: Sermin Kaya