Ressort
Du befindest dich hier:

Anti-Aging-Tipps

Es müssen nicht immer scharfe Geschütze her, will man dem Alter ein Schnippchen schlagen. Richtige Entspannung führen sanft, aber sicher zum Ziel.


Anti-Aging-Tipps
© Thinkstock

Hautpflege.

Granatenstark. Ein Peeling mit Granatapfel wirkt dank Antioxidantien straffend und pflegend. Plus: Die Kerne im Fruchtfleisch entfernen abgestorbene Hautschüppchen. So geht´s: Sechs Teelöffel Fruchtfleisch vom Granatapfel mit sechs Esslöffel Zucker und zwei Esslöffel Pflanzenöl (z.B. Mandelöl) mischen und zerdrücken. Auf den gesamten Körper massieren und gründlich abduschen.

Ebenmässig. Auch für das Gesicht gibt es eine Straffungscreme: 2 TL gelbes Bienenwachs, 3 TL Lindenblütenwasser, 1 TL Honig, 3 TL Sheabutter, 3 TL Mandelöl, 2 TL Weizenkeimöl, 2 Tropfen Myrrheöl und 3 Tropfen Jasminöl (alles in der Apotheke) leicht erwärmen und gut vermischen, auskühlen lassen, fertig. Hält im Kühlschrank rund einen Monat. Vor allem die Sheabutter pflegt empfindliche Haut, spendet Feuchtigkeit und mildert kleine Fältchen.

Entgiftung (Detox).

Artischoke. Die Bitterstoffe aus dem Powergemüse helfen der Leber, Alkohol, Medikamente und Schadstoffe aus Umweltbelastungen schneller abzubauen. Zusätzlich kurbeln Artischocken die Fettverdauung an. Am besten einmal pro Woche genießen.

Kurkuma. Das aus der indischen Küche stammende Gewürz wirkt blutreinigend und antioxidativ. Zusätzlich stärkt es das Immunsystem. Tipp: Bei Gerichten mit Kurkuma sollte immer etwas schwarzer Pfeffer zugefügt werden, dann entfalten sich die Wirkstoffe am besten.

Gojibeere. Die kleine Frucht sorgt mit ihrer antioxidativen Wirkung dafür, dass die Haut schlechte Umwelteinflüsse besser wegsteckt.

Entspannung.

Die Kraft der Steine. Erwärme flache, runde Steine (du kannst ruhig selbst gesammelte verwenden) für 30 Minuten im Backrohr, und lege diese auf eine Decke auf dem Boden. Nun lege dich vorsichtig darauf und positioniere die Steine links und rechts der Wirbelsäule. Schließe die Augen, und entspanne 15 Minuten.

Frischekick. Nach langer Bildschirmarbeit oder Stress ertappen wir uns oft dabei: Wir kneifen die Augen zusammen. Dadurch entstehen kleine Fältchen. Trick für entspannte Augen: Lege die Steine über Nacht in den Kühlschrank, und umkreise mit diesen vorsichtig die Augen. Kleine Schatten verschwinden, und die Augen sind wieder frisch.

Ausdauersport.

Schweinehund ade. Neueste Studien beweisen: Die Zellen von Menschen, die regelmäßig Sport betreiben, altern langsamer als die von Couch-Potatoes. Der Grund: Sport pusht die Mitochondrien, unsere Zellkraftwerke. Das Ergebnis: Die Zellen können sich schneller regenerieren und reparieren. Und das kann man nicht nur anhand von mehr Energie spüren, sondern auch an schöner jugendlicher Haut sehen. Gute Ausdauersportarten sind z.B. Walken und Laufen. Schon dreimal pro Woche 30 Minuten reichen aus. Und das beste daran: Die frische Luft sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut, der Teint wird rosig, und schon wirken wir jünger.

Heiße Helfer.

Blauer Tee. Das neueste Anti-Aging-Wunder aus China soll die Hautalterung um bis zu 50 Prozent reduzieren. Grund dafür ist die extrem hohe Konzentration an Antioxidantien, die freie Radikale verringern helfen. Zusätzlich stärkt Blauer Tee, manchen vielleicht schon länger bekannt als Oolong, das Immunsystem und fördert die Fettverdauung.

Matcha. Für diesen edlen Tee werden nur die besten Blätter verwendet und zu feinem Pulver gemahlen. Da es sich vollständig auflöst, können die Inhaltsstoffe (Vitamine A, B, C, E, Antioxidantien) perfekt vom Körper aufgenommen werden. So kann der Tee bis zu 15-mal intensiver wirken als seine blättrigen Kollegen.

Jasmin Altrock