Ressort
Du befindest dich hier:

Anti-Beautytipps: Mit diesen Hacks verschlechtert sich deine Haut garantiert!

Porentiefe Reinigung und Gesichtsmassagen gegen Falten: Viele Ratschläge in Sachen Pflege sind alles andere als wirkungsvoll. Kosmetikerin Sarah White klärt auf.

von

Anti-Beautytipps: Mit diesen Hacks verschlechtert sich deine Haut garantiert!
© iStock

"Fettige Haut darf man ja nicht reichhaltig pflegen" - Hand hoch, wer diesen Satz schon mal gehört hat. Oder: "Gesichtsmassagen beugen Falten vor." Jeder hat seine ganz persönlichen Schönheitsrituale - viele davon taugen nur leider nichts. Hautpflege-Profi und Kosmetikerin Sarah White hat die häufigsten Beauty-Fehler analysiert und zeigt dir, was du stattdessen für eine schönere Haut machen kannst.

"Gesichtsmassagen wirken gegen Falten."

Entspannende Massagetechniken für Anti Aging zuhause sind total angesagt. Es gibt auch wirklich viele super Übungen – wenn deine Haut erschlaffen soll. Eine Empfehlung: kräftig an der Haut ziehen und zerren. Die Folge: Die Haut überdehnt – und zieht sich nicht mehr komplett zusammen. Je älter man ist, umso stärker trifft der Effekt ein, weil es den Fasern durch verlangsamte Regeneration an Elastizität fehlt. Auch die Gefäße in der Haut leiden unter dieser Beanspruchung.

So machst du’s richtig: Akkupressur und Face Yoga helfen, die Durchblutung zu fördern und überaktive Muskeln zu regulieren. Deine Gesichtszüge wirken entspannter und weicher, ohne negative Folgen.

"Du musst deine Haut porentief reinigen."

Hat dir schon mal jemand erklärt, dass du deine unreine Haut unbedingt gründlicher waschen solltest? Ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Eine Haut porentief zu reinigen, ist nämlich alles andere als sinnvoll. Damit wird der Schutzmantel deiner Haut empfindlich gestört. Sie kann die Feuchtigkeit nicht mehr halten und trocknet aus. Durch den Feuchtigkeitsmangel entstehen Mitesser, die die Poren verstopfen. Unreine Haut wird noch unreiner.

Das hilft wirklich: Verzichte auf klassische, aggressive Tenside wie Sulfate. Als Faustregel gilt: Je stärker ein Produkt schäumt, desto intensiver ist meist die austrocknende Wirkung.
Sanfte Produkte wie hydrophile Öle, Balme oder Mizellenwasser reinigen gründlich ohne deine Haut dabei auszutrocknen.

"Fettige Haut braucht kein Fett!"

Die Angst vor Fetten bei unreiner Haut ist groß: Schließlich verstopfen sie deine Poren, machen sie unrein oder lassen Mitesser entstehen. Deshalb hört man oft: Keine zusätzlichen Lipide bei fettiger Haut. Falsch!

Das musst du wissen: Besonders hautidentische Fette wie Linolsäure, Lecithin, Ceramide und ähnliche verstopfen deine Poren nicht. Sie unterstützen deinen Hautschutz und sind damit selbst bei fettiger Haut sehr wertvoll. Und auch wenn’s paradox kling: Fettige Haut kann durchaus zu wenig Fette haben.

"Hämorrhoiden-Creme hilft bei Augenringen und Tränensäcken."

Ein Arzneimittel für die After-Partie gegen Augenringe? Noch immer schwören viele drauf. Die Idee dahinter: Die Creme zieht das Gewebe an der Augenpartie zusammenziehen, wodurch Verfärbungen und Schwellungen gemildert werden sollen. Was dir aber keiner sagt: Als Medizinprodukt enthält die Creme zahlreiche Bestandteile, die die Gesichtshaut so richtig reizen können. Dazu zählen zum Beispiel Lidocain oder Kortison. Von der Wirkung mal ganz abgesehen: denn sowohl Augenringe als auch Tränensäcke werden so höchstens temporär bekämpft.

Die bessere und nachhaltigere Variante: Arbeite an den Ursachen für Augenringe und Tränensäcke, indem du ausreichend schläft, viel Wasser trinkst, mögliche Krankheiten ausschließt und einen ausgewogenen Lebensstil achtest. Greif auf Produkte zurücl, welche die Pigmentierung lösen und die Verfärbung reduzieren. Übrigens: Tränensäcke entstehen, weil der Muskel am Auge das Fettgewebe nicht mehr zurückhalten kann – den kannst du auch mit Face Yoga trainieren.

Sarah White ist Kosmetikunternehmerin, Kosmetikerin und Beauty-Managerin. Als internationale Trainerin hat sie die gesamte Welt bereist, um andere Beauty-Begeisterte im Bereich Hautpflege zu schulen. Sie ist Gründerin der Marke "iluqua".