Ressort
Du befindest dich hier:

Anti-Stress-Strategien

Nimm dir für diese einfachen Übungen einige Minuten Zeit, in denen du es dir so bequem wie möglich machst. Auf eine aufrechte Haltung achten! Auf die Art kann der Atem gut fließen.

von

Anti-Stress-Strategien
© Thinkstock
1

Atem zählen.
Augen schließen. Beim Einatmen von eins bis zehn zählen und beim Ausatmen von zehn bis eins zurück. Das verlängert die Atemdauer und lässt Sie ruhiger werden. 5 Wiederholungen.

2

Duftatmen.
Mit Daumen und Zeigefinger an die Nasenwurzel fassen. Mehrmals (ca. 10 x) langsam über den Nasenrücken streichen. Anschließend innehalten und so atmen, als ob Sie einen Duft bewusst aufnähmen.

3

Fingeratmen.
Aufrecht sitzen. Fingerspitzen zehn Sekunden aneinanderdrücken, die Druckfläche sollte möglichst groß sein. Übung mehrmals (ca. 3 x) wiederholen.

4

Akupressur.
Den Daumen der linken Hand fest in die Mitte der Handfläche der rechten Hand pressen. Gleichzeitig mit dem Zeigefinger der linken Hand einen Gegendruck am Handrücken ausüben. 3-mal je Hand.

5

Finger spreizen.
Aufrecht stehen, Füße schulterbreit. Achte darauf, mit beiden Beinen gut am Boden geerdet zu sein. Dann Arme vor den Körper halten. Hände fest zu Fäusten zusammenballen. Nach einigen Sekunden wieder locker lassen und als Gegenbewegung die Finger weit abspreizen. Dieser Wechsel von Spannung und Entspannung der Finger und Arme macht den gesamten Körper lockerer. Mindestens 5-mal.