Ressort
Du befindest dich hier:

Senkrechtstarterin aus Österreich

Seit 2013 veröffentlicht BBC eine Liste der 100 weltweit inspirierendsten Frauen. Unter ihnen ist auch die Österreicherin Antonia Albert!


Senkrechtstarterin aus Österreich

Antonia Albert

© Beigestellt

Wichtig ist nicht die Prominenz – wie zum Beispiel Hilary Swank – sondern Engagement und Innovation. Von Krankenschwestern in Krisengebieten über Aktivistinnen bis zu Jungunternehmerinnen mit nachhaltigen Ideen. Wie die Wiener Start-up-Gründerin Antonia Albert!

Im Sommer 2015 ging die 26-Jährige mit der sozialen Plattform Careship (careship.de), die sie gemeinsam mit ihrem Bruder Nikolaus (27) ins Leben rief, online. "Ich vermittle im Raum Berlin Alltagshelfer an Bedürftige – von der Einkaufsunterstützung bis zur mobilen Friseurin", so die studierte Wirtschaftsexpertin. "Ein Fünf-Punkte-Auswahlverfahren samt persönlichem Kennenlernen garantiert, dass nur Top-Leute über uns gebucht werden können." Und wie kam sie auf die Idee Careship zu gründen? "Als Anfang 2015 meine Großmutter pflegebedürftig wurde, bemerkte ich, wie schwierig es für meine Eltern war diesen Prozess zu organisieren." Und das Projekt war geboren.

»Selbstbewusst sein! An sich glauben! Und es einfach machen!«

Aber warum gründen zwei Wiener ihr Unternehmen in Deutschland, genauer gesagt in Berlin? "Als wir auf die Idee kamen, Careship zu gründen, war ich in Berlin berufstätig und wir dachten uns, Berlin ist das richtige Umfeld – und gründerfreundlich!" Was rät die Start-up-Gründerin anderen Frauen, die sich selbstständig machen wollen? "Selbstbewusst sein! An sich glauben! Und es einfach machen!" Und mit anderen, die die Situation durchgemacht haben, austauschen. Für 2016 hat Albert große Pläne: flächendeckend in Deutschland zu agieren und in Österreich Betreuungspersonal anzubieten.

Die gesamte Liste der Topfrauen findest du unter bbc.com.

Thema: Report