Ressort
Du befindest dich hier:

Anzeichen der Wechseljahre

Im Alter von ungefähr 50 Jahren stellt sich der weibliche Hormonhaushalt um - man kommt in die Wechseljahre oder Menopause. Das sind 7 typische Anzeichen dafür.

von

Anzeichen der Wechseljahre

Plötzliches Gefühl von Hitze? Das können die Wechseljahre sein!

© Corbis. All Rights Reserved.

Als Wechseljahre wird der Übergang zwischen dem fruchtbaren und dem unfruchtbaren Lebensabschnitt einer Frau bezeichnet. Da das weibliche Geschlechtshormon Östrogen und auch Gestagen absinkt, kann es zu verschiedenen Beschwerden kommen. Setzt ein Jahr lang die Regelblutung aus, ist die Menopause und damit die Unfruchtbarkeit erreicht. Dies geschieht bei den meisten Frauen in einem Alter von ungefähr 50 Jahren. Hier 7 typische Zeichen für die Wechseljahre:

1

Unregelmäßige Blutungen
Das erste Zeichen der Wechseljahre ist die Veränderung der Zykluslänge. Die Regelblutung verkürzt sich oft und die Abstände der Periode wird länger, bis sie letztendlich ganz aus bleibt. Auch Zwischenblutungen können auftreten.

2

Hitzewallungen
Ein Klassiker der Wechseljahresbeschwerden ist plötzlich aufsteigende Hitze über Gesicht, Hals und Oberkörper. Das Gesicht rötet sich und es folgt ein Schweißausbruch, gefolgt von einem Frösteln, wenn die Hitzewallung vorbei ist.

3

Schlafstörungen
Viele Frauen berichten darüber, dass sie in der Menopause länger brauchen um einzuschlafen als sonst. Außerdem kommt es häufig zu Wachphasen, welche die Nachtruhe massiv stören können und zu einem Fall der körperlichen Leisungsfähigkeit und Erschöpfungszustände tagsüber führen.

4

Stimmungsschwankungen
Durch die hormonelle Umstellung kann auch das seelische Gleichgewicht gestört werden. Stimmungsschwankungen und Depressionen, Angstgefühle und Reizbarkeit sind mögliche Folgen.

5

Trockenheit der Scheide
Durch den Östrogenmangel kann es auch zu sexuellen Funktionsstörungen im Genitalbereich der Frau kommen. Weniger Östrogen bedeutet weniger Produktion von Scheidenflüssigkeit bei sexueller Erregung. Durch die trocken gewordenen Schleimhäute ist die Scheide in den Wechseljahren auch anfälliger für Verletzungen.

6

Blasenschwäche
Frauen ab 40 leiden häufig an einer Blasenschwäche, da das ausbleibende Östrogen eine Rückbildung der Schleimhäute von Blase und Harnröhre zur Folge hat. Außerdem verliert der Beckenboden an Elastizität und wird nachgiebiger und die Kontrolle des Blasensverschlusses erschwert.

7

Gewichtszunahme
In den fruchtbaren Jahren einer Frau verbraucht der Körper etwa 300 kcal, um ein Ei heranreifen zu lassen und einen Eisprung auszulösen. Wenn der Eisprung also seltener wird oder letztendlich ganz ausbleibt hat man plötzlich also 300 kcal täglich, die anders verbraucht werden müssen. Wer also sein Gewicht halten will, muss ab der Menopause verstärkt Sport treiben oder weniger essen.

Vorteile der Menopause

Nach all den Beschwerden, welche in den Wechseljahren auftreten, dürfen Frauen nicht auf die vielen Vorteile vergessen, die mit einer Menopause einhergehen: Keine lästige Regelblutung mehr, keine Verhütungsmittel, das prämenstruelle Syndrom ist ein für alle mal Geschichte und angeblich wird der Orgasmus einer Frau je älter sie wird immer besser!