Ressort
Du befindest dich hier:

Pestizide: So lange sollte man einen Apfel waschen!

Wer gespritzte Äpfel kauft, sollte diese vorm Verzehr unbedingt von allen Pestiziden befreien. Wir zeigen dir, wie du das am besten machst!

von

Apfel richtig waschen

Gespritzte Äpfel müssen besonders gründlich gewaschen werden.

© istockphoto.com

"One apple a day keeps the doctor away". Eher müsste es heißen: "One organic apple a day keeps the doctor away", denn wenn Obst und Gemüse nicht biologisch ist, enthält die Schale meist viele Rückstände von Pestiziden, die für Mensch und Natur alles andere als gesund sind.

Pflückst man den Apfel also nicht im eigenen Garten oder kauft ihn im Bioladen, ist es äußerst wichtig, diesen gründlich zu reinigen. Dabei reicht eine schnelle Wäsche mit Wasser leider nicht aus. Stattdessen raten Wissenschaftler der Universtity of Massachusetts zu einer Behandlung mit Backpulver und Wasser. In der von Consumer Reports veröffentlichten Pressemitteilung gibt es sogar eine konkrete Anleitung für die Reinigung, die ganze 15 Minuten dauert.

Die Forscher legten die Äpfel 12 bis 15 Minuten lang in eine Natron-Lösung und konnten feststellen, dass 80 Prozent der Pilzvernichtungsmittel und sogar 96 Prozent des Insektenvernichtungsmittels entfernt wurden. Dazu verwendet man 500 ml Wasser und 5 g Backpulver und vermischt dieses. Danach werden die Äpfel noch einmal mit klarem Wasser abgewaschen.

Backpulver und Wasser

Hinweis: Obst und Gemüse sollte nach dem Kauf sofort mit Wasser abwaschen werden, damit Pestizide nicht weiter absorbiert werden. Bei einigen Lebensmitteln (wie etwa Pilzen oder Beeren) wird durch den Wasserkontakt allerdings der Verderb beschleunigt.

Hier noch ein leckeres Apfel-Rezept:

© Video: WOMAN

Thema: Apfel