Ressort
Du befindest dich hier:

Ein Vater entwickelt eine App, die Kinder und Teenager zum Abheben zwingt

Die App wurde treffenderweise von einem Vater entwickelt. Zu Recht, denn wenn Kinder und Teenager nicht abheben oder zurückschreiben, sind Eltern in Sorge.

von

Ein Vater entwickelt eine App, die Kinder und Teenager zum Abheben zwingt
© iStock

Ihr habt euren Kindern oder Teenies ein Handy besorgt, damit sie sich verlässlich melden und ihr sie erreichen könnt? Tja, die Teenies hatten halt andere Pläne mit ihrem Smartphone. Zum Beispiel nachzusehen, ob Justin Bieber wirklich Schlapfen designt und wie sie die neue Trendfarbe auf ihre Haare packen können. Abheben, wenn sie gerade mit Freunden unterwegs sind? Fehlanzeige. Weil Mama und Papa nerven, ihr wisst ja. Zurück bleiben besorgte Eltern, die nervös auf WhatsApp starren, ob das Hakerl endlich blau ist, wartend, bis die Kids endlich zurückschreiben oder anrufen. Ein Vater aus England hat dem Ganzen nun den Garaus gemacht und eine App entwickelt, die Kinder zum Antworten zwingt. Shut up and take my money!

App: ReplyASAP (antworte so schnell wie möglich)

Nick Herbert heißt der gute Mann und ist Vater eines 15-Jährigen. Und Nick kennt das Problem nur allzu gut. Mit der Smartphone-App "ReplyASAP" (antworte so schnell wie möglich) trifft er genau den Zahn der Zeit. Die App legt das Smartphone der Kids solange lahm, bis sie auf den Anruf oder die Nachricht der Eltern reagieren. Außerdem wird ein Ton aktiviert, auch wenn das Handy auf Lautlos geschaltet ist.

"Es war ihm peinlich mit Dad zu sprechen"

Auf seiner Website berichtet Nick Herbert über seine bahnbrechende Idee: "Weil das Handy eben ’smart’ war, konnte er Spiele spielen und Videos ansehen. Also stellte er es auf Lautlos, damit ich das nicht mitbekomme. Wenn ich versuche ihn zu kontaktieren, antwortet er selten, entweder weil er es nicht hört, oder weil es ihm peinlich sein könnte, vor seinen Freunden mit Dad zu sprechen.“ Allerdings sei "ReplyASAP" nur für Notfälle gedacht, betont Nick Herbert. Die App kann übrigens auch im umgekehrten Sinn genutzt werden. So kann sein Sohn Ben sichergehen, dass sein Vater die Nachricht gesehen hat, die er ihm zukommen ließ. Leider ist die App nur für Android zugänglich. Sie wurde bereits 75.000 mal installiert. Asking for a friend: Könnte man das auch für unsere besseren Hälften installieren? Die Antwort lautet tatsächlich JA. Aber wie gesagt, die App funktioniert beidseitig.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .