Ressort
Du befindest dich hier:

Ariana Grandes Werbung für einen neuen Starbucks-Drink verwirrt ihre Fans

Da Ariana Grande eigentlich vegan lebt, verstehen ihre Fans nicht, wie ihr ein solcher Fehler unterlaufen konnte: Sie warb für einen nicht veganen Drink.

von

ariana grande starbucks
© instagram.com/arianagrande

Manchmal sind Stars merkwürdig, beziehungsweise widersprechen sich. Ob das bewusst passiert oder ob es ihnen einfach egal ist, was sie sagen, können wir natürlich nicht wissen. Doch dann kommen eben so schräge Situationen zustande, wo Fans wegen ihrem Lieblingsstar zu Starbucks laufen, nur um herauszufinden, dass der Drink, den sie unbedingt testen wollten gar nicht vegan ist. Warum das so eine große Sache ist? Erklären wir gleich.

Hier geht es um Ariana Grandes Mini-Fail auf Social Media. Die erfolgreiche US-Sängerin nennt sich in ihrem Posting #starbucksamassador und verkündete im gleichen Atemzug, dass ein neuer Drink in der Coffeeshop-Kette erscheinen wird. Der Cloud Macchiato, um genau zu sein. In dem Twitter-Posting poste Ari mit dem Drink, mit ihren ultrasüßen Hundis und tippte noch den Hashtag #trythesoyversion, also "Probiere die Soja-Alternative" dazu. Dies tat sie wohl, weil seit Jahren bekannt ist, dass sie vegan lebt und für Tierrechte einsteht.

Doch ihre Fans hat sie damit trotzdem in Verwirrung gestürzt, denn jene pilgerten daraufhin gleich zum Coffeeshop, um den neuen Drink zu testen. Dabei mussten sie aber feststellen, dass der Cloud Macchiato auch mit Sojamilch nicht vegan ist. Dies wurde bekannt, weil nach kurzer Zeit auch Starbucks-MitarbeiterInnen sich auf Twitter zu Wort meldeten. Userin Gillian is Happy meinte zum Beispiel: "Wenn nochmal eine vegane Kundin, ein veganer Kunde, bei uns vorbeikommt, um einen Cloud Macchiato mit Sojamilch zu bestellen und dabei erwartet, dass er vegan ist, werde ich schreien."

Warum der Drink nicht vegan ist? Weil das sogenannte "Cloud Powder", das verwendet wird, um den Schaum fester und fluffiger zu machen, Eiweiß-Pulver enthält. Und auch die Karamellsauce ist alles andere als pflanzlich: Sie enthält Butter, Milch und Sahne.

Grandes Fans fragen sich nun, wie der Sängerin ein solcher Fehler unterlaufen konnte. Und um auf die Feststellung zurückzukommen, warum diese Sache gar nicht so irrelevant ist: Ariana Grande ist eine Person des öffentlichen Lebens. Deshalb fungiert sie auch als Vorbild für viele Menschen. Und jene, die ihr blind vertrauen - was zwar nicht besonders klug ist, aber oft genug vorkommt - können durch solche Postings total hinters Licht geführt werden. Denn natürlich kann ich mir die Zutatenliste vom Cloud Macchiato auf der Starbucks Seite anschauen, doch das macht eben nicht jeder. Die Sängerin hat also die Verantwortung solchen Fehlern aus dem Weg zu gehen und ihre Fans nicht zu verwirren - vor allem, wenn sie offensichtlich Werbung für eine Firma macht!