Ressort
Du befindest dich hier:

Deshalb zeigt Ariana Grande *nie* ihr echtes, lockiges Haar

Im ersten Lockdown ließ Sängerin Ariana Grande alle Hüllen fallen – sie zeigte sich ohne Perücke und mit ihren natürlichen Haaren. In einem Interview erklärte sie jetzt, warum wir sie trotzdem nie mit ihrer Lockenpracht in der Öffentlichkeit sehen werden.

von

ariana grande
© 2019 Getty Images

Nachwachsender Ansatz, ungeschnittener Pony, kaputte Spitzen – im Laufe des letzten Jahres haben wir gelernt, mit unseren ungestylten, unbehandelten Haaren zu leben. Für die einen kommt der Natural Look noch immer nicht in Frage – was den Andrang auf die Friseursalons erklärt. Für die anderen war dies eine lehrreiche Zeit: Wen interessiert die Frisur?

Das trifft wohl auch auf Sängerin Ariana Grande zu. Im März 2020 postete sie ein ungewöhnliches Bild: ganz ohne Pferdeschwanz und glatter Mähne! Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um ihre natürlichen Haare handelte, die in natura schön lockig sind:

Die 27-Jährige begann nach dem Posting offen über ihre Haare zu sprechen und vor allem darüber, warum sie diese nicht gerne herzeigt. "Meine Haare dienen den verschiedenen Rollen, die ich spiele", erklärte Grande in einer Radio-Talkshow. So seien die rote Mähne, die sie in ihrer Nickelodeon-Zeit als "Cat Valentine" trug, und der hohe Pferdeschwanz, der heute ihr Markenzeichen ist, eine Art "Schutz" vor der Öffentlichkeit. Ihr echtes Haar, dass sie als "riesigen Wuschelkopf" bezeichnet, würden nur sehr wenige Leute zu Gesicht bekommen: "Er erinnert mich daran, wer ich als Kind war und wer ich privat bin."

Auch in ihrem Song "My Hair" wird deutlich wie intim dieses Thema für sie ist. Dort heißt es nämlich:

»Oh Baby, hab keine Angst und berühre mein Haar. Normalerweise mache ich das nicht, aber dir zeige ich, wie es wirklich ist.«

Mit "Baby" ist übrigens ihr Boyfriend Dalton Gomez gemeint, der ein großer Fan ihres Wuschelkopfes ist: "Bei ihm kann ich einfach so sein wie ich bin."

Ob wir Ariana Grande nun öfter au naturel auf Veranstaltungen sehen werden? Eher nicht, so die Sängerin. "Man könnte sagen, dass mein Pferdeschwanz mit meiner Musik 'verheiratet ist'. Außerdem kann ich so das Öffentliche gut vom Privaten trennen. Und das ist in meiner Branche nicht selbstverständlich."

Themen: Haare, Society