Ressort
Du befindest dich hier:

Arnold Schwarzenegger: Zu Besuch in Tirol

Das Gesprächsthema Nummer eins momentan in Kitzbühel war nicht etwa das abgesagte Rennen, sondern die Ankunft von Arnold Schwarzenegger. Der Besuch vom ehemalige Gouverneur von Kalifornien wurde von den Gästen im exklusiven VIP-Zelt "KitzRaceClub" am Fuße der Streif heftig diskutiert. WWP-Leiter und Ex-Rennläufer Harti Weirather, der zum 15. Mal als Gastgeber des Luxuspalast auftritt, wurde bereits im Vorfeld vom prominenten Kurzurlauber über dessen Anreise informiert.


Arnold Schwarzenegger: Zu Besuch in Tirol

"Ich habe ihm vor Jahren schon mal die Strecke gezeigt. Wir waren auch gemeinsam am Starthaus und das hat ihn sehr beeindruckt", sagte Weirather im APA -Gespräch. Gemunkelt wird, dass der "Terminator" nicht nur im Audi-Bereich des VIP-Zelts Platz nehmen, sondern auch bei der "Audi Night" über den roten Teppich schreiten wird.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter freute sich bereits auf ein Gespräch "von Gouverneur zu Gouverneur". "Ich heiße ihn herzlich willkommen und freue mich schon, wenn ich erfahre, wie es ihm geht", erzählte Platter. Ob Schwarzenegger allerdings morgen auf der VIP-Tribüne die Abfahrt verfolgen kann, wird von den äußeren Widrigkeiten abhängen. "Ich hoffe sehr auf einen gnädigen Wettergott", meinte Platter.

Wenig begeistert zeigte sich Wiener Bäckermeister Kurt Mann: "Wer ist schon der Schwarzenegger? Ich muss sagen, sein Besuch interessiert mich eher wenig." Mann genießt lieber das luxuriöse Buffet und Catering, das von Do & Co-Chef Attila Dogudan ausgerichtet wird. "Hier herrscht so ein hohes Niveau, das erhält man kaum in Restaurant, obwohl die Feldküche bei Minus 20 Grad aufgebaut ist." Insgesamt werden in dem 2.500 Quadratmeter großen Kulinarik-Tempel am Hahnenkamm-Wochenende 750 Kilogramm Fleisch und zwei Tonnen Obst verspeist, 400 Kilo Gramm Fisch zubereitet und die gleiche Menge Brot gegessen. Dazu stehen 100.000 Besteckteile zur Verfügung.

Schmecken ließen es sich auch der Tiroler Immobilieninvestor Rene Benko, die ehemalige Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer und "Krone"-Chef Christoph Dichand. Gleichzeitig sollen sich Größen aus Society, Wirtschaft und Sport abseits der Öffentlichkeit im "Rasmushof" gemütlich gemacht haben. Unter ihnen auch Formel-1-Chef Bernie Ecclestone, der bereits am Vortag bestens gelaunt durch die Innenstadt geschlendert ist.

(apa/red)