Ressort
Du befindest dich hier:

Ashley Graham: "Seht an meine Dellen!"

90 Prozent aller Frauen bekommen Cellulite. Und kaschieren auf Teufel komm raus. Topmodel Ashley Graham steht selbstbewusst zu ihrer Orangenhaut.


Ashley Graham: "Seht an meine Dellen!"
© Instagram/TheAshleyGraham

Nein, Cellulite ist nicht wahnsinnig schön. Aber sie ist völlig normal. Fast 90% aller Frauen leiden unter der Bindegewebserkrankung, die mehr oder weniger tiefe Dellen an Oberschenkeln, Po und über dem Knie verursacht. Aber weil unser Schönheitsverständnis das Normale leider oft nicht akzeptiert, versuchen wir mit chirurgischer und kosmetischer Hilfe gegen die Orangenhaut vorzugehen.

Da aber in Wahrheit – wie jeder Arzt bestätigen kann – nichts wirklich wirksam gegen Cellulite ist, versuchen wir, sie bestmöglich zu kaschieren und zu verstecken. Ich kenne Frauen, die seit Jahren kein Bad mehr betreten haben, einzig und alleine weil ihr Selbstbewusstsein durch die Dellen gelitten hat. Furchtbar.

Deshalb muss man Supermodel Ashley Graham, die erfolgreich eine Plus-Size-Dessouskollektion entworfen, das Cover der Sports Illustrated-Bikininummer und der US-Vogue geziert hat und in der Jury von "America's Next Topmodel" sitzt, dankend applaudieren.

Die nämlich zeigt auf ihrem Instagram selbstbewusst ihre Cellulite. Kein Photoshop, kein Filter beschönigt die tiefen Dellen auf ihren Oberschenkeln:

Ihre Botschaft: "Ich mache Sport. Ich ernähre mich gesund. Ich fühle mich wohl in meiner Haut. Und daran ändern auch ein paar Dellen und Streifen, ein paar Pölsterchen und Dippel rein gar nichts. Das sollten sie auch bei dir nicht."

Und das, meine Lieben, ist der Punkt. Nein. Cellulite ist nicht das, was wir uns WÜNSCHEN. Und nein: Wir müssen auch nicht so tun, als wäre sie wunderschön. Aber wir können akzeptieren, dass sie völlig normal ist, dass fast jede Frau sie hat und dass sie unser Selbstwertgefühl nicht so sehr beeinträchtigen darf, dass wir uns um Spaß im Leben bringen.