Ressort
Du befindest dich hier:

Asia-Beauty: Schönheit aus Fernost

In Asien verwendet man Soja und Sesam nicht nur zum Kochen, sondern auch zur Hautpflege. WOMAN verrät, was die Asia-Wirkstoffe alles können.

von

Asia-Beauty: Schönheit aus Fernost
©

Asiatinnen haben zumeist klare, pralle Haut und seidiges, kräftiges Haar. Ihr Beauty-Geheimnis? Die schön machende Kraft von Bambus, Reis, Ingwer und Co. Wir verraten, was die Asia-Wirkstoffe alles können.

Ingwer.

Die scharfe Knolle ist ein toller Pflegehelfer! In Beautyprodukten wird sie eingesetzt, weil sie für eine besonders gute Durchblutung der Haut sorgt und zusätzlich auch noch den Stoffwechsel ankurbelt. Plus: Ingwer entgiftet optimal, hemmt Entzündungen und lindert Juckreiz.

Soja.

Soja ist ein richtiger Anti-Aging-Star. In der Wunderbohne stecken nämlich jede Menge Isoflavone. Diese werden auch Phytohormone genannt, da sie dem weiblichen Östrogen ähnlich sind und die Kollagenbildung anregen. Produkte mit Soja sorgen außerdem dafür, dass Feuchtigkeit gut gespeichert und die Zellerneuerung gepusht wird.

Grüner Tee.

Mit antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen wirkt Grüner Tee vor allem als optimaler Schutz vor freien Radikalen. Diese werden verursacht durch Rauchen, Sonne und Umweltbelastung. Tee enthält aber auch Gerbstoffe und ätherische Öle, die Bakterien hemmen und gereizte Haut beruhigen.

Bambus.

Das Schilfrohr steht in China für Langlebigkeit und Standhaftigkeit. Und genau das bewirkt es auch in Kosmetika: Im Halmknoten befindet sich ein Pflanzenquarz, das reich an Eisen, Kalzium und Kieselsäure ist. Diese Wirkstoffe schützen die Haut vor Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlust.

Shiitake.

Der Shiitake zählt in der Traditionellen Chinesischen Medizin zu den wirkungsvollsten Heilpilzen und strotzt nur so vor Vitaminen, Spurenelementen und Lipiden. Perfekter Allrounder: Die essenziellen Anti Aging-Wirkstoffe kräftigen die Zellen, schützen die oberflächliche Hautbarriere und sorgen für eine verbesserte Kollagenproduktion.

Sesam.

Klein, aber oho: Die Samenkörner des Sesamtstrauchs spenden viel Feuchtigkeit und schützen die Zellstruktur der Haut. Außerdem enthält Sesam Vitamin E (feuchtigkeitsregulierend und Feind freier Radikale) sowie Vitamin B (stärkend). Der wahre Powerstoff ist aber das im Sesamkorn enthaltene Niacin: Es hilft optimal bei Entzündungen der Haut.

Reis.

Forscher entdeckten, dass Reis ähnliche Ceramide enthält wie unser Körper. Diese unterstützen die Regeneration der Haut und kurbeln das Wachstum der Zellen an. Plus: Reisextrakt eignet sich dank seiner Proteine und Vitamine als Anti-Aging-Pflege, vor allem aber ist er ein toller Feuchtigkeitsspender.

Gingko.

Die wohl älteste Baumart der Welt widersteht sogar Atombomben und wird auch kaum durch Umweltschäden beeinträchtigt. Aus seinen Blättern wird ein Extrakt mit Flavonoiden gewonnen. Das schützt vor freien Radikalen und hält die Haut superstraff.