Ressort
Du befindest dich hier:

Astrologin Gerda Rogers sieht starke
seelische Verbundenheit beim Prinzenpaar

Bessere Voraussetzungen könnten sich Prinz William und Kate Middleton kurz vor ihrer Hochzeit kaum wünschen. Die Sterne stehen perfekt für eine glückliche Ehe und selbst auf royalen Nachwuchs muss nicht mehr lange gewartet werden - zumindest wenn es nach der Promi-Astrologie Gerda Rogers geht. "Prinz William hat die Venus, seinen Liebesplanet, in Harmonie zu ihrer Sonne", erklärte Rogers im APA-Gespräch.


Astrologin Gerda Rogers sieht starke
seelische Verbundenheit beim Prinzenpaar

Prinz William, der am 21. Juni 1982 in London das Licht der Welt erblickte, sei mit seinem Sternzeichen Krebs sehr gefühlsbetont und lege großen Wert auf Tradition. "Auf der anderen Seite hat er den Schütze-Aszendent stehen und auch ein bisschen den Zwilling besetzt, dass heißt, er wird schon einen modernen Touch, einen neuen Wind in die Dynastie hineinbringen", sagte Rogers. Auch die hohen Beliebtheitswerte des Prinzen seien leicht erklärbar. "Mit Sonne-Mond im Öffentlichkeitshaus kommt er bei seinen Untertanen sehr gut an", war die Astrologin überzeugt.

Kate Middleton habe "innerlich ihren Mond im Krebs bei Prinz William stehen. Das erklärt natürlich auch diese starke seelische Verbundenheit", betonte Rogers. Prinzipiell sei die Braut ein sehr realistischer, bodenständiger und belastbarer Steinbock. "Vom Horoskop her könnte man ja glauben, dass sie eine Bankerin oder eine Frau aus der Wirtschaft ist", sagte die Astrologin. Middleton, die am 9. Jänner 1982 nahe London geboren wurde, würde deshalb auch Herausforderungen, die künftig an sie gestellt werden, tapfer meistern.

Und selbst königlicher Nachwuchs scheint nicht mehr weit entfernt zu sein. "Ich glaube, dass sicher zwei oder drei Kinder kommen. Vermutlich schon im Jahr 2012 oder 2013", war sich Rogers sicher. Auch das Hochzeitsdatum, der 29. April, könnte kaum besser ausgewählt sein, denn bei William stünde "der Jupiter genau auf seiner Venus und der Tagesmond steht im Fisch", so Rogers. Das Liebesglück der beiden Briten würde so endgültig gefestigt werden.

Selbst Turbulenzen während der Beziehungen würden jetzt keine Rolle mehr spielen. "Kate hat ihre Venus hat im Wassermann und somit in Spannung zu Williams Venus stehen. Das war auch die Problematik bei der Trennung", erläuterte Rogers. Aber die starke Mondposition hätte sie seelisch voneinander nicht loslassen können.

Vergleiche zwischen Kate Middleton und Prinzessin Diana, die oft gezogen werden, würde die Sterne jedenfalls nicht zulassen. "Von Horoskop her sind sie völlig verschiedene Menschen", erklärte Rogers. Williams Mutter sei als Krebs mit Aszendent Waage äußerst sensibel gewesen. "Diana war eine sehr feinfühlige Frau, Kate ist da viel realistischer", meinte Rogers.

(apa/red)