Ressort
Du befindest dich hier:

Auch Apfel dickt ein: Zuckerfreie Marmeladen zaubern

von

Auch Apfel dickt ein: Zuckerfreie Marmeladen zaubern

Auch Apfel dickt ein: Zuckerfreie Marmeladen zaubern

© APA/APA/dpa/gms/Christin Klose/Christin Klose

Sommer ist Marmeladenzeit. Kaum sonst gibt es so viel verschiedene frische Früchte - und fast alle lassen sich zu köstlichen Konfitüren einkochen. Das geht sogar ohne zusätzlichen Zucker.

Himbeeren und Erdbeeren, Pfirsiche und Marillen – aus ihnen lassen sich gut auch zuckerfreie Marmeladen herstellen. Dafür sollten gut ausgereifte Früchte genommen werden, weil sie schon pur süß schmecken.

Das Obst wird zerkleinert und mit wenig Wasser weichgekocht. Weil Äpfel eindickendes Pektin enthalten, gibt man einen geraspelten Apfel dazu. Wer noch mehr Mus-Konsistenz braucht, kann auch Geliermittel aus Johannisbrotkernmehl, Apfelpektin oder Agar-Agar nutzen. Das Ganze wird kurz aufgekocht und noch heiß bis zum Rand in Schraubgläser gefüllt.

Achtung: Ein Fruchtaufstrich ohne Zucker ist verschlossen maximal zwei Monate haltbar. Denn der konservierende Zucker fehlt ja. Ein angefangenes Glas sollte kühl gelagert und die Marmelade zügig verbraucht werden.