Ressort
Du befindest dich hier:

Putz-Hacks: Du musst nur diese drei Dinge aufräumen

Wegen des Winters verbringen wir wieder mehr Zeit zuhause. Wie deine Wohnung *sofort* aufgeräumt wirkt.

von

Putz-Hacks: Du musst nur diese drei Dinge aufräumen
© iStock

Das Problem an einer sauberen Wohnung? Wenn du willst, dass es immer aufgeräumt ist, musst du ordentlich dafür arbeiten. Und das ist auch schon die Krux: Du brauchst eine gemütliche Wohnung, damit du relaxen und dich von deiner Arbeit entspannen kannst. Du musst aber auch dafür arbeiten, damit du eine aufgeräumte Wohnung hast.

Anders gesagt: Oft fehlt uns die Energie und Motivation zum Putzen genau dann, wenn wir unsere eigene Unordnung kaum mehr aushalten. Wie du den Teufelskreis durchbrichst? Man muss nur wissen, wie man seine wenige Zeit bestmöglich einsetzt. Es gibt nämlich 3 Dinge, die den allergrößten Unterschied machen.

Reinigungskräfte packen aus: Die 10 besten Putz-Hacks

Wie du effektiver aufräumst - diese 3 Dinge machen den Unterschied

1. Heb Sachen auf!

Herumliegender Kram ist das, was die vier Wände unordentlich wirken lässt. Auch wenn du gerade keine Zeit dafür hast, alles an seinen Platz zurückzustellen, schau zumindest, dass der Boden und die Oberflächen immer halbwegs sauber sind. Dafür kannst du die "Wäschekorb-Methode" ausprobieren. Sprich du schnappst dir einen leeren Wäschekorb, huscht durch die Wohnung und packst alle rein, was nicht an seinem angestammten Platz steht.

2. Hol den Staubsauger!

Ein sauberer Boden ohne Krümel, Tierhaare und Staub macht den kleinen aber feinen Unterschied. Gleichzeitig wirkt der Teppich gleich wieder fluffiger und überhaupt gehört Staubsaugen meist zu den Dingen, die man noch am liebsten macht, wenn's ums Putzen geht.

3. Putz deine Küche!

Eine Küche, in der sich dreckiges Geschirr stapelt, lässt immer gleich die ganze Wohnung unsauber erscheinen. Gleichzeitig strahlt eine saubere Küche genauso über alle Wohnräume aus. Im Zweifel (oder bei weniger Zeit) verlasse dich also auf diese drei Dinge und du kannst es dir auf der Couch sofort wieder gemütlicher machen!

Übrigens: Der Tipp den professionelle Reinigungskräfte am häufigsten geben? Einfach jeden Tag ein bisschen aufräumen und reinigen. Zehn Minuten am Tag sollten dann ausreichen. Räume ein paar Sachen weg, wische über die Armaturen im Badezimmer oder staube das Bücherregal ab. Revolutionär ist die Idee sicher nicht, aber schlicht effektiv: Schon kleine Änderungen haben eine großen Effekt - gerade wenn es ums Putzen geht. Tust du es nämlich täglich, fühlt sich das Aufräumen nicht mehr ganz so unbezwingbar an...

Themen: Home, Life-Hacks,
WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .