Ressort
Du befindest dich hier:

Augenbrauen: Microshading ist das neue Microblading

"Microblading" war heuer DAS Thema, wenn es um dichtere Brauen ging. Doch jetzt kommt "Microshading" - und verspricht noch natürlichere Ergebnisse.

von

Augenbrauen: Microshading ist das neue Microblading
© Instagram/MelinaMartin

Es war DER Beauty-Hype der letzten Monate - zumindest für alle, die sich immer schon dichtere Augenbrauen gewünscht haben: Microblading, eine japanische Handpigmentiermethode. Mit einer Art Skalpell werden feine Striche in die Haut geritzt und anschließend mit einer Pigmentierfarbe aufgefüllt. Der Effekt: Die Brauen sehen voller, schwungvoller und symmetrisch aus. Etwa zwei Stunden dauert der Prozess, der für die Erstbehandlung etwa 300,- Euro kostet.

Microblading: Nur bei echten Profis durchführen lassen

Voller Ehrfurcht haben wir Videos von Tattoo-Künstlern auf YouTube angesehen, die haarfeine Striche ziehen. Allerdings: Der Microblading-Effekt hängt stark vom Können der Kosmetikerin ab. Bei zu tiefen Stichen könnte die Haut irreparablen Schaden nehmen und Narben bilden. Doch selbst wenn dieses Worst-Case-Szenario nicht eintritt - ein stümperhaftes Ergebnis ist schon alleine optisch ein Horror (hier die schlimmsten Microblading-Fail-Bilder).

Microshading: Was ist der Unterschied zum Microblading?

Doch jetzt kommt aus den USA eine neue, verbesserte Variante des "Microbladings" in die Kosmetikstudios. "Microshading" nennt sich die Technik, die sich besonders für empfindliche oder fettige Haut eignet und ein ganz besonders natürliches Ergebnis versprechen soll.

Beim "Microshading" werden keine länglichen Ritze in die Haut graviert, sondern mit einer Tattoo-Nadel winzige Pünktchen ausschließlich in die Lücken der Augenbrauen gesetzt und dann mit dem Permanent Make-up aufgefüllt.

Dadurch wird das Ergebnis nicht so hart und im Zweifel extrem, sondern schattiert (= #shading) nur wie ein leichtes Brauenpuder. Mit dem Vorteil, dass es eben nicht mit der nächsten Gesichtswäsche wieder verschwindet. Dazu wird die dünne Haut unter den Brauen durch die Punktation nicht so stark belastet, heilt schneller und wird nicht rau. Das Ergebnis soll ebenfalls bis zu zwei Jahre halten. Die Kosten für die Erstbehandlung liegen bei etwa 300 Euro.

Achtung: In der ersten Zeit nach dem "Microshading" sehen die Brauen noch etwas zu dunkel und unnatürlich aus. Der eigentliche, sehr natürliche Effekt ist erst nach zwei Tagen richtig sichtbar.

Na, dann hoffen wir, dass die neue Augenbrauen-Technik bald auch in Österreich angeboten wird...

© Video: G+J Digital Products
Thema: Augen