Ressort
Du befindest dich hier:

Augenbrauen in Top-Form

Der erste Eindruck zählt - auch bei den Augenbrauen! Es gibt viele Tricks, wie man den idealen Bogen zupft und endlich den Brauen den richtigen Schwung verleiht. Voilà!


Augenbrauen in Top-Form

Wenn die Augenbrauen typgerecht und zur Gesichtsform passend in Szene gesetzt (gezupft) werden, sorgen sie für tolle Züge und öffnen den Blick. Vor allem internationale Designer und Stars zeigen, dass der Trend in Richtung dichte, wohlgeformte Brauen geht. Das Paradebeispiel für den perfekt gestylten Rahmen ist Schauspielerin Megan Fox. Wir haben die besten Tipps dafür, wie auch Sie Ihre verzupften, dünnen, grauen oder buschigen Brauen auf Vordermann bringen!

Gesichtsformen.

Ovales Gesicht.

Gleichmässig. Bei einem ovalen Gesicht sollten die Brauen breiter und sanft geschwungen sein, das betont die schöne Gesichtskontur. Nie zu dünn zupfen - sonst wirkt das Gesicht rundlich!

Rundes Gesicht.

Mit Schwung. Etwas breitere Augenbrauen mit einem ausgeprägten Schwung lassen runde Gesichter proportionierter und schmäler erscheinen. Das sorgt auch für einen offeneren Blick!

Herzförmiges Gesicht.

Soft abgerundet. Einem herzförmigen Gesicht schmeicheln Brauen mit einem leicht rundlichen Bogen. Die starken Gesichtszüge, wie etwa ein spitzes Kinn, wirken dadurch weicher.

Eckiges Gesicht.

Horizontal. Eckige und längliche Gesichter vertragen eher flach gezupfte Brauen ohne Bogen. Damit wird die Gesichtsform optisch "gekürzt" und sieht dadurch tatsächlich ovaler aus.

Was tun bei hellen oder dünnen Brauen?

Zu helle Brauen.

Das Problem: Man hat von Natur aus helle, feine Brauen oder entdeckt mit fortschreitendem Alter graue Härchen.

Der Perfekte Rahmen: Die leichteste Lösung in beiden Fällen ist das regelmäßige Färben der Brauen bei einem Profi. Wichtig: Keine Angst vorm Zupfen grauer Härchen, sie wachsen - entgegen dem Mythos - sehr wohl nach!

Das Ideale Make-Up: Ganz natürlich wird das Ergebnis mit einem Brauenpuder oder einer färbigen Brow-Mascara. Tipp: Achten Sie dabei unbedingt auf die Farbwahl. Generell sollten Augenbrauen immer eine Spur heller als die Haarfarbe sein, sonst wirkt der Gesichtsausdruck zu streng!

Schlecht geformt.

Das Problem: Es ist bestimmt schon jeder Frau passiert! Man hat es zu gut gemeint & die Brauen verzupft. Die natürliche Form ist nicht mehr erkennbar, und die Brauen passen nicht mehr zum Gesichtsausdruck.

Der Perfekte Rahmen: Ganz wichtig ist, jetzt nicht mehr zu korrigieren! Die Pinzette also vier Wochen lang ignorieren. Danach sind alle Härchen gewachsen, die natürliche Form zeigt sich wieder.

Das Ideale Make-Up: In der Zwischenzeit die Lücken mit einem farblich passenden Brow-Stift kaschieren. Dabei nur feine Striche in Wuchsrichtung zeichnen. Zur perfekten Form & dem idealen Bogen verhilft auch ein abgeschrägter Augenbrauenpinsel.

Zu dünne Brauen.

Das Problem: Marlene Dietrich oder Daniela Katzenberger mögen Kult-Ikonen sein - ihre viel zu dünnen Augenbrauen sind absolut out! Dünne, formlose Augenbrauen werden jetzt gegen eine ganz natürliche, eher breite Form ausgetauscht.

Der Perfekte Rahmen: Um wieder vollere, gleichmäßige Brauen zu haben, ist das Zupfen ganze drei Monate lang strengstens untersagt! Tipp: Zur Unterstützung täglich morgens & abends ein Brow-Serum verwenden, es fördert das Wachstum!

Das Ideale Make-Up: Bei dünnen Brauen ist Puder die beste Variante. Tipp: Beim Auffüllen Härchen vorher nach unten kämmen, so sind sie besser sichtbar.

Bei Wildwuchs.

Das Problem: Widerspenstige, buschige Brauen, die gerne aus der Reihe tanzen, müssen gezähmt und in die richtige Position gebracht werden.

Der Perfekte Rahmen: Jetzt geht’s borstigen Härchen an den Kragen! Das regelmäßige Trimmen der zu langen Härchen ist also unumgänglich. Tipp: Brauen nach oben bürsten, die über der Haarlinie wegstehenden Härchen mit einer Schere kürzen und in Form zupfen. Wer auf Nummer sicher gehen will, überlässt das Styling den Profis einer Brow Bar.

Das Ideale Make-Up: Ein festigendes Brauengel fixiert störrische Härchen. Tipp: Zur Not hilft auch das Zurechtkämmen mit einer alten Zahnbürste, die zuvor mit Haarspray besprüht wurde!

Redaktion: Gordana Peric