Ressort
Du befindest dich hier:

Deswegen solltest auch DU Augencreme verwenden

Viele verwenden ihre herkömmliche Gesichtscreme auch als Augencreme. Wir erklären, warum du das besser nicht machen solltest!

von
Kommentare: 0

Augencreme - warum?

Model Sara Sampaio verwendet bestimmt Augencreme!

© via instagram.com/sarasampaio

Die ersten Fältchen entstehen bei den meisten Frauen rund um die Augenpartie. Deswegen kann man gar nicht früh genug mit Anti-Aging anfangen. Dies müssen keine besonders reichhaltigen Pflegeprodukte sein aber eine Augencreme können wir dir sehr ans Herz legen!

Augencreme

Warum ist Augencreme so wichtig?

Die Haut rund um die Augen ist im Gegensatz zur restlichen Haut viel dünner und empfindlicher. Da diese Hautpartie nicht so viel Talg produzieren kann wie andere, entstehen hier auch schneller Trockenheitsfältchen. Augencremes versorgen die Haut um die Augen mit viel Fett und Feuchtigkeit.

Warum kann ich nicht meine Gesichtscreme verwenden?

Viele Gesichtscremes sind für die sensible Haut rund um die Augen zu reichhaltig oder parfumiert. Die Haut kann die Nährstoffe nicht richtig aufnehmen und die Folge können Schwellungen sein. Außerdem wandert jede Creme etwas und dies kann für die empfindliche Bindehaut schädlich sein. Augenkosmetik wird so formuliert, dass sie nicht wandert und damit Inhaltsstoffe ins Auge gelangen.

Wie sollte man Augencremes verwenden?

Auf keinen Fall solltest du zu viel Augencreme verwenden. Eine Miniportion reicht aus, die du dann mit dem Zeigefinger leicht in die Haut rund um das Auge einklopfst. Wenn die Creme nicht gut einzieht, solltest du noch weniger verwenden. Unser Tipp: Lege die Augencreme in den Kühlschrank, damit sie zusätzlich abschwellend wirkt!

Dieses Video könnte dich interessieren:

© Video: WOMAN

Themen: Augen, Pflege