Ressort
Du befindest dich hier:

Das Einmaleins der Augenpflege

Die Haut rund um die Augen ist sehr empfindlich und muss umsorgt werden. Diese neuen Augenpflege-Produkte versprechen effektive Lösungen!

von

Das Einmaleins der Augenpflege
© istockphoto.com

Ein Sprichwort lautet: "Augen lügen nicht." Denn von ihnen können wir viel ablesen: Sie verraten nicht nur, ob wir am Vorabend länger unterwegs waren, was wir gegessen haben oder ob wir traurig sind, sondern zeigen auch Lachfältchen, die auf ein fröhliches Gemüt schließen lassen. Da wir durchschnittlich 25.000 bis 28.000 Mal am Tag blinzeln, sind unsere Augen ständig in Bewegung, um sich selbst mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Augenpartie ist dadurch permanenten Belastungen ausgesetzt, und auch unsere Mimik wird ständig beansprucht.

Mit einer Dicke von nur 0,5 Millimeter ist die Haut im Augenbereich circa vier Mal dünner als die restliche Gesichtshaut und besonders empfindlich, denn sie besitzt kein Unterhautfettgewebe und benötigt deshalb extra viel Feuchtigkeit und Schutz. Keine optimalen Voraussetzungen, wenn man Mimikfältchen, Rötungen und Augenringen vorbeugen möchte. Zum Glück gibt es genügend Produkte und Tipps, die die empfindliche Augenpartie wieder zum Strahlen bringen.

Falten

Die Haut um die Augenpartie unterscheidet sich ganz wesentlich von der restlichen Gesichtshaut, denn dort sieht man, aufgrund ihrer Feinheit, Zeichen der Zeit als Erstes. Je älter wir werden, desto schwieriger wird es, Schäden im Augenbereich zu bekämpfen oder zu kaschieren.

Feuchtigkeit gegen Fältchen.

Zusätzlich ist unsere Haut permanenten Umwelteinflüssen und UV-Strahlung ausgesetzt. Dadurch verringert sich nicht nur die Zellaktivität, sondern auch die Produktion von Kollagen und Elastin, die das Bindegewebe stärken und für Straffheit sorgen. Mit Augencremes sollte man also nicht erst beginnen, wenn sich bereits erste Fältchen zeigen. Es wird empfohlen, bereits ab Mitte 20 ein spezielles Pflegeprodukt für die Augen zu verwenden. Hyaluronsäure und Glyzerin füllen kleine Fältchen wieder auf, Vitamine und Enzyme wie Q10 schützen vor freien Radikalen, und Retinol verringert tiefere Falten, sollte allerdings nur abends aufgetragen werden. Das Wichtigste ist, die Augen das ganze Jahr über vor der Sonne zu schützen, deshalb sollte man unbedingt in eine hochwertige Sonnenbrille investieren.

Schwellungen

Sie wachen morgens oft mit geschwollenen Augen auf? Grund dafür könnte Ihr Kopf kissen sein, denn je niedriger die Schlafposition, desto schwerer können aufgestaute Gewebsflüssigkeiten abfließen. Schwellungen können jedoch auch andere Ursachen wie Allergien oder einen niedrigen Blutdruck haben. Oft hängen "dicke Augen" auch mit einem späten, salzigen Abendessen oder übermäßigem Alkoholkonsum zusammen. In jedem Fall ist es wichtig, die Mikrozirkulation wieder in Schwung zu bringen, damit Flüssigkeitsansammlungen unter den Augen rasch abtransportiert werden können.

Hier helfen leichte, kühlende Augengels, die sanft eingeklopft werden. Auch kalte Gurkenscheiben haben sich bewährt, da sie der Haut überschüssiges Wasser entziehen, kühlen und abschwellend wirken. Inhaltsstoffe wie Koffein oder Resveratrol wirken erfrischend, ziehen die Blutgefäße zusammen und helfen, Schwellungen schneller abklingen zu lassen. Auch mit einer sanften Klopfmassage lassen sich rasche Erfolge erzielen. Zusätzlich kann es nicht schaden, tagsüber viel Wasser zu trinken und sich eventuell doch einen höheren Kopfpolster zuzulegen.

Rötungen

Nicht nur Allergiker haben oft Probleme mit geröteten und juckenden Augen. Kein Wunder, die Haut im Augenbereich ist extrem zart, um ein Vielfaches dünner als im restlichen Gesicht und viel empfindlicher. Wichtige Wirkstoffe wie Vitamine, Seidenproteine oder Liposome können nicht von der Haut gespeichert und müssen von außen zugeführt werden.

Spezialpflege bei Rötungen

Auch übertriebene Pflege oder falsche Produkte können Reizungen verursachen, deshalb ist es gerade bei empfindlichen Augen besonders wichtig, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Das Produkt sollte nicht zu reichhaltig sein und keine synthetischen Duftstoffe enthalten. Die Creme wird am besten nur sanft in die Haut eingeklopft. Auch beim Abschminken ist Vorsicht geboten. Kräftiges Rubbeln ist ein absolutes No-Go für die empfindliche Augenpartie. Viel besser ist es, Wattepads zuerst mit Augen-Make-up-Entferner zu tränken, sanft auf die Augen zu drücken und einwirken zu lassen. Danach kann man die Pads nach unten wegwischen und den Vorgang mit der anderen Seite wiederholen.

Augenschatten

Dunkle Augenschatten verraten viel über unseren Lebensstil, haben in manchen Fällen aber auch mit Veranlagung oder medizinischen Problemen wie Eisenmangel zu tun. Sobald wir weniger schlafen, Medikamente nehmen oder zu wenig Zeit im Freien verbringen, gerät die Durchblutung ins Stocken und unterbricht die Mikrozirkulation in den Kapillargefäßen der Haut. Ist das Unterhautfettgewebe der Augen besonders dünn oder geschwächt, scheinen die Blutgefäße durch und machen sich als bläuliche, bräunliche oder grünliche Schatten bemerkbar. Anzahl und Intensität der feinen Äderchen unter der Haut tragen zur Farbgebung bei. In den meisten Fällen helfen auf hellende Augencremes oder Concealer mit lichtreflektierenden Pigmenten. Manchmal haben die Verfärbungen aber auch mit sonnenbedingten Pigmentstörungen zu tun, dann sollte man einen Dermatologen konsultieren.

Spezialpflege

Lange Zeit wurden Wichtigkeit und Wirksamkeit von Augenpflege heftig diskutiert. Noch heute herrschen zwiespältige Meinungen zu den "Anti-Aging-Cremen in Mini-Tiegeln". Sobald man Augencremen das erste Mal verwendet, will man sie aber nicht mehr missen. Das hat auch die Schönheitsindustrie erkannt und bringt deshalb immer mehr Produkte für die empfindliche Augenpartie auf den Markt. Heute werden nicht nur Cremen angeboten, sondern auch Seren, Masken, Massagegeräte oder LED-Brillen. Da die Haut um die Augen weder Schweiß-noch Talgdrüsen besitzt und sich nicht selbst mit Feuchtigkeit versorgen kann, ist es durchaus sinnvoll, die Augenpartie hin und wieder mit einer hochkonzentrierten Feuchtigkeitsmaske zu verwöhnen.

Beim wöchentlichen "Sunday Facial" sind spezielle Augenpatches oder Augenmasken in Tuben nicht mehr wegzudenken. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, sollte sich eine wohltuende Augenmassage gönnen. Ob mit den Fingern, einem Jade-Roller, vibrierenden Spezialgeräten oder gekühlten Massage-Tools bleibt jedem selbst überlassen. Seit Kurzem werden auch LED-Masken für den Augenbereich angeboten. Die Lichttherapie soll nicht nur die Kollagenproduktion anregen und dadurch Linien und Fältchen reduzieren, sondern auch die Mikrozirkulation stimulieren und den Feuchtigkeitshaushalt optimieren.

Thema: Pflege