Ressort
Du befindest dich hier:

5 Ausreden um das Dschungelcamp zu sehen

Wer uns verächtlich dafür ansieht, "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" zu schauen, für den oder die haben wir gleich fünf intellektuelle Gründe den Fernseher einzuschalten!

von

Dschungelcamp 2014

Der neue Anti-Liebling des TV-Publikums: Frühere Austria's Next Topmodel-Teilnehmerin Larissa

© RTL - Stefan Menne

Das "Dschungelcamp" ist wieder da und obwohl ich - ich gebe es ehrlich und schonungslos zu - die letzten Jahre NICHT zugesehen habe, bin ich in nur drei Folgen hemmungslos reingekippt! Der Abend gehört RTL sowie peinlichen Sternchen, jedoch habe ich dabei auch jeden Abend meine ganz persönliche Dschungelprüfung durch zu stehen: Kann ich rechtzeitig auf einen neutralen Sender zappen oder wie reagiere ich, wenn mein Freund - der wenn, dann nur Arte guckt und selbst finnische Filme am liebsten im Original sieht - mich dabei erwischt?

Wer von euch kann das nachvollziehen? Oder muss sich vor sonstigen Freunden oder Kolleginnen rechtfertigen, sich dieses Trash-TV reinzuziehen? Nun gut, wir haben ja selbst nicht nur alibimäßig Bücher von einer Literatur-Nobelpreisträgerin am Nachtkästchen oder interessieren uns darüber hinaus für politische Diskussionen (die sich zugegebenermaßen vom Niveau her manchmal nur sehr gering von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" unterscheiden), da fällt uns doch bestimmt eine gelungene "Ausrede" ein, um das weltweit erfolgreiche Format mit Traumeinschaltquoten weiterhin zu sehen. Oder gleich 5!

1

Die Sendung wurde immerhin für den Grimme-Preis, die renommierteste Auszeichnung der deutschen Medienwelt, nominiert! Das angesehene Grimme-Institut listete die Show 2013 in der Kategorie “Unterhaltung”.

2

Information muss sein! Man will schließlich wissen, worüber all die Leute auf Twitter und Co diskutieren und um sich umfassend eine konkrete Meinung bilden zu können, muss man eben auch tief in die Materie eintauchen und möglichst alle Sendungen begutachten.

3

Vielleicht schreibst du ja gerade zufällig eine soziologische Arbeit über D-Promis unter Leistungsdruck in Verbindung mit Spinnenangst? Wenn nicht, dann interessierst du dich statt dessen brennend für das präsentierte soziale Experiment in Bezug auf Gruppendynamik bei hochgradigem Make-up-Mangel.

4

Seit neuestem bist du ein Fan des Wiener Aktionsmus der 60er Jahre? Hauptprotagonist Hermann Nitsch versuchte damals schon mit Ekel zu faszinieren und dieselbe künstlerische Grenzüberschreitung wird hier eben nicht im Museum sondern im Fernsehen gezeigt.

5

Die 11 Promis, darunter dieses Jahr Schlagersänger Michael Wendler, früherer VIVA-Moderator Mola Adebisi und - jetzt schon der Star sämtlicher Dschungelprüfungen und Anti-Liebling der Zusehenden - Larissa, dereinst Gewinnerin bei Austria's Next Topmodel, sind doch gar nicht der Grund des Einschaltens. In Wirklichkeit sieht man nur zu, um sich die bissigen Kommentare des Moderations-Duos nicht entgehen zu lassen. Sonja Zietlow und früher der verstorbene Comedian Dirk Bach, jetzt Daniel Hartwich haben keinerlei Mitleid, zeigen charmant formulierten Sarkasmus und beweisen aktuelle und manchmal sogar anspruchsvolle Bezüge zum Weltgeschehen.

In dem Sinne: Weiterhin viel Spaß beim Zusehen mit bestem intellektuellen Gewissen!

Dschungelcamp 2014
Die 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 2014

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .