Ressort
Du befindest dich hier:

"Austria´s next Topmodel": Finale

Top oder Flop? Wie geht es für die "Austria´s next Topmodel"-Finalistinnen nach der Show weiter? Wir fragten nach.


  • Die vier Finalistinnen.

    Bild 1 von 1 © Gerry Frank, Puls 4

Das TV-Abenteuer "Austria´s next Topmodel" ist heute (20.15 Uhr, PULS 4) auch für die vier Finalistinnen zu Ende. Doch welche von ihnen kann danach in der Modelwelt tatsächlich bestehen? Star-Fotograf Sepp Gallauer und Supermodel und PULS-4-Moderatorin Melanie Scheriau sagen in WOMAN, wer’s schaffen kann. Sie sind sich einig: Das größte Potenzial haben die aparte Stefanie und die burschikose Katrin. Die gebürtige Ungarin Greta "wirkt ein bisschen fad und fällt nicht auf", so Sepp Gallauer. Und auch Aleksandra hat wohl keine Modelkarriere vor sich: Öd und keine Ausstrahlung – so die Kritik der beiden. Auch der österreichische Star-Kicker David Alaba hat bereits seine Favoritinnen. Aber sein Urteil formuliert er diplomatischer: "Ich finde alle Mädchen hübsch. Aber ich tippe darauf, dass Aleksandra oder Greta das Rennen machen werden. Die beiden sind auch am ehesten mein Typ."

Katrin, 18 (links im Bild).

Scheriau: "Außergewöhnlich fotogen, muss aber ihre Nervosität in den Griff kriegen."

Gallauer: "Sie hat für mich das größte Potenzial. Auch international."

Greta, 18 (2.v.l.).

Scheriau: "Hat den typisch klassischen Look. Damit kann sie lange Karriere machen."

Gallauer: "Tolle Beine, wirkt aber ein bisschen fad und fällt nicht auf. Das ist ganz schlecht für ein Model!"

Aleksandra, 19 (3.v.l.).

Scheriau: "Wirkt auf Bildern zeitweise leider langweilig."

Gallauer: "Hat für mich überhaupt kein Potenzial, ist fad und hat keine Ausstrahlung."

Stefanie, 20 (rechts im Bild).

Scheriau: "I love Steffi. Sie ist positiv, freundlich und ein total cooler Typ. Erinnert mich an die junge Christy Turlington."

Gallauer: "Finde ich extrem gut! Sie bewegt sich gut und ist fantastisch für Modestrecken geeignet."

Melanie Zingl