Ressort
Du befindest dich hier:

Ayurveda: Was man darüber wissen sollte!

Ayurveda ist eine ganzheitliche Lebensweise, die sich auf jene physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert, die für die Gesundheit wichtig sind.

von

Ayurveda: Was man darüber wissen sollte!
© Photo by Izf/Thinkstock/iStock

Ayurveda: Herkunft & Bedeutung
Ayurveda ist eine traditionelle, indische Heilkunst, die sich auf den gesamten Körper (Stichwort Ganzheit) konzentriert und auf der gesamten Welt, vor allem aber in Sri Lanka, Indien und Nepal angwendet wird. Der Begriff stammt aus dem indischen Sanskrit und setzt sich aus den Wörtern Ayus - Leben und Veda - Wissen zusammen.
Das ayurvedische Diagnose- und Behandlungssystem vereint Diäten, Entspannungsrituale, Yoga-Übungen und Meditation. Zentral dabei ist in dieser Lehre der Gedanke, dass Krankheiten und schädliche Dinge von außen in den Körper dringen und daher die Reinhaltung und Säuberung des Körper unbedingt notwendig ist, um gesund und lange zu leben. Doch neben der Vorbeugung und Reinigung des Körpers sind auch Diagnose- und spezielle Therapieverfahren teil dieser Heilkunst. Ebenso gibt es eine ayurvedische Medikamentenlehre, die durchaus auch ihre Anwendung findet, denn die indische Bevölkerung wird beinahe komplett lediglich durch Ayurveda-Medizin behandelt.

3 Doshas: Vata - Pitta - Kapha
Die Grundlage bilden die 3 unterschiedlichen Temperamente oder Lebensenergien, die so genannten Doshas:
- Vata (Wind, Luft, Äther; Pneuma) - das Bewegungsprinzip
- Pitta (Feuer, Wasser; Chole) - das Feuer- Stoffwechselprinzip
- Kapha (Erde, Wasser; Phlegma) - das Strukturprinzip
Diese 3 Doshas leiten sich aus den 5 kosmischen Naturelementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum ab und bestimmen sämtliche Funktionen und Abläufe des menschlichen Organismus und der Psyche.

Generell ist es allerdings so, dass in jedem Organismus 1 bis 2 Doshas dominieren, selten alle 3 und im gesunden Zustand sollten sich diese 3 Temperamente oder auch Energien in einem harmonischen Gleichgewicht befinden.
Für die ayurvedische Behandlung und weitere Praktiken ist es wichtig zu wissen, welche Doshas bei einem Menschen vorherrschen.
Um eben dieses aktuelle Verhältnis der Doshas zueinander im eigenen Körper zu erfahren, wird die so genannte Pulsdiagnose (Nadivigyan) angewendet.
Und durch bestimmte Reinigungsverfahren (Panchakarma) kann die Balance zwischen ihnen wiederhergestellt werden. Zu diesen Panchakarma gehören Fasten, Bäder, Massagen, Yoga- und Atemübungen, Farb- und Musiktherapie, sowie der Einsatz ayurvedischer Arzneimittel.

Thema: Wellness