Ressort
Du befindest dich hier:

"Shades of Grey" löst Babyboom aus

Der November 2015 soll ein Babyboom-Monat werden. Warum? Neun Monate davor kam der Erotikstreifen "Fifity Shades of Grey" in die Kinos.

von

Dakota Johnson, Jamie Dornan
© Ian Gavan/Getty Images

Die Verfilmung des Sexsellers "Fifty Shades of Grey" soll so manches Paar dazu anstiften, nach dem Kinobesuch wilden Bettsport zu treiben. Die Folge – sollte nicht auf die Verhütung geachtet werden: Nachwuchs. Und dieser wird im November erwartet, neun Monate, nachdem der Film erstmals im Februar über die Leinwände flimmerte.

Ein Krankenhaus in England bereitet sich auf den Babyboom schon vor und spricht ein Urlaubssperre für Hebammen aus: "Wichtige Information für Hebammen. Der Film 'Fifty Shades of Grey' wurde am 13. Februar 2015 veröffentlicht + 40 Wochen = November 2015. Nehmt jetzt euren Urlaub", zitiert The Stir eine interne Spitalsnotiz.

In den ersten Wochen spielte der Movie über 500 Millionen US-Dollar ein und brach damit sämtliche Rekorde. Aber nicht nur der Film, sondern auch die Bücher dürfte jede Menge Damen zu Höchstleistungen im Bett verleiten: "Es bringt sie öfter in Stimmung, sie haben mehr Sex und werden am Ende schneller schwanger", erklärt Lindsay Murray von BabyCenter.com im Interview mit Good Morning America.

Dakota Johnson, Jamie Dornan