Ressort
Du befindest dich hier:

"Kreative" Babynamen: Was darf man?

Pandemie Petra oder Corona Kevin? Manche Eltern wollen bei der Namenswahl ihres Kindes besonders ausgefallen, kreativ oder lustig sein. Aber sind solche Namen in Österreich überhaupt erlaubt?

von

"Kreative" Babynamen: Was darf man?
© iStock

Den Vornamen, den Eltern für ihr Baby auswählen, muss beim Standesamt eingetragen werden. Auf jedem Standesamt gibt es ein Namensbuch, in dem alle zulässigen Namen aufgeführt sind. Dort wird auch darauf geachtet, dass Eltern nichts auswählen, was dem Kindeswohl abträglich wäre. Das sind zum Beispiel Dinge, die anstößig sind oder das Kind lächerlich machen würden.

Wenn ich meinem Baby unbedingt einen Namen geben möchte, der nicht im Buch vermerkt ist, besteht die Möglichkeit, diesen dort eintragen zu lassen. Ich muss aber nachweisen können, dass dieser häufig ist - zum Beispiel, indem ich eine Internetrecherche mache und diese dort vorlege.

Obwohl es Eltern grundsätzlich freisteht, ihrem Kind den Namen zu geben, den sie aussuchen, gibt es gewisse Grenzen. Unser Juristen-Duo Theresa Kamp und Patrick O. Kainz von Law & Beyond verraten im Video ein paar Beispiele, die in Österreich verboten sind.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: