Ressort
Du befindest dich hier:

Bachelor, Folge 4: "Ein Pausenbrot für den Batchie"

Was braucht es, um den #Bachelor für sich zu gewinnen? Fummel-Bereitschaft und ein Pausenbrot. Wir, die anonymen Amaruloholiker, haben wieder zugeschaut.


Bachelor, Folge 4: "Ein Pausenbrot für den Batchie"

Da macht er wieder sein liebes G'schau, der #Batchie

© RTL

Es gibt Männer, die baggern. Es gibt Männer, die flirten. Und dann? Dann gibt es den "Bachelor". In concreto: Leonard #Batchie Freier.

Der verhält sich auch in Folge 4 der RTL-"Kuppelshow" (auf dieser Bezeichnung beharrt der Qualitäts-Sender auch in diesem Jahr hartnäckig) wie ein Monchichi auf Valium. "Erzähl' mir was von dir," sabbelt er und legt sein Köpfchen possierlich zur Seite. Fast möchte man ihm noch den Daumen ins Mäulchen stopfen. Einen großen Unterschied würde das freilich nicht machen. Weil: sagen muss/will/kann der #Batchie wirklich nicht viel.

Zwar erklärt Leonard mit so viel Nachdruck "Ich will die Damen näher kennenlernen" , dass in unserer Facebook-Gruppe bereits ein Trinkspiel angeregt wird (für jedes "kennenlernen" vom Bachelor ein Stamperl Amarula und man hat bis zum ersten Werbeblock einen Fetzen, mit dem Christo den Reichstag verhüllen könnte, Copyright B. Hufnagl ) ...

... seine diesbezügliche Taktik beschränkt sich dann aber doch auf die Schlüsselworte des Balz-Vokabulars. "Und, was trägst du für Unterwäsche?" fragt er eine der Rosen-Barbies.. Statt der einzig richtigen Antwort ("KEINE!"): Betretenes Schweigen.

Doch genau dieses Schweigen lässt dem #Batchie ausreichend Interpretationsspielraum. "Sie sucht Körperkontakt, das gefällt mir," urteilt er nach einer kurzen Fahrt mit dem Jetski. Logo. Es muss Liebe sein.

Der erste Kuss in Folge 4 - und wo bleibt Peta, wenn man die braucht?

Die Frauen sind trotzdem hin und weg. Müssen sie ja auch. Mit jeder überstandenen Folge steigt die Chance auf Verlängerung ihrer Promi-Halbwertszeit an der Buffettfront. Wenn man im Kopfkino bereits mit drei oder vier Leidensgenossinnen an einem Tisch für das "Das perfekte Promi-Dinner" (VOX) probt, erträgt man auch die Avancen des Bachelors vielleicht viel leichter.

Dani sieht die Rosen und "ist gar nicht mehr da"

Besonders hart im Nehmen dürfte Jasmin sein. Die fühlt dem #Batchie zwar kurz auch politisch auf den Zahn ("Stört es dich, dass ich Multikulti bin?") , lässt dann aber zu, dass Leo beim Einzeldate am Ufer des Chrystal Rivers seine Zunge in ihr versenkt. Wir notieren: der erste Kuss in Folge 4, eine friedlich planschende Seekuh muss als Zeugin dieses epochalen Bachelor-Moments herhalten... Wo bleibt Peta , wenn man die braucht, schreibt Glamour völlig zurecht.

Der Speicheltausch wirkt auf Leonard wie eine Initialzündung, fast scheint es, als hätte ein mitleidiger RTL-Mitarbeiter endlich seine Duracell-Batterie aufgeladen. Er schnappt sich Sandra und Daniele zum Doppel-Date. Für beide ist der Höhepunkt bereits nach wenigen Minuten erreicht: ES GIBT EIS. Choc-Mint and Vanilla-Cream, wir vorenthalten euch hier wirklich kein Detail.

Aussagen, die nachdenklich machen. SEHR nachdenklich

Wie sich die Damen den Alltag mit ihm vorstellen, will der Bachelor wissen. Sandra quasselt was von Aufstehen, Zähneputzen, Faxen machen, Arbeiten, Fitnessstudio und gemeinsamen Abendessen. Verdammt! Muss Zweisamkeit wirklich so trostlos sein? Zum Glück ist die blonde Dani taktisch ausgefeimter. Die will jeden Morgen noch VOR dem #Batchie aus den Federn, um ihm das Essen für den Tag vorzubereiten.

Ein Pausenbrot für den #Batchie. Geht es besser? Geht es nicht. Oder eigentlich ... Doch:

Wir zitieren die Stimme aus dem Off: "Die Aussagen der Frauen haben Leonard sehr nachdenklich gemacht."

Wenig verwunderlich benötigt der Denkprozess nur Nanosekunden, dann erteilt der Bachelor der feschen Sandra den finalen Geh-Punkt. Eine Entscheidung, die in der "Ladys Villa" für Gravitationswellen frei nach Einstein sorgt: "So schnell kann's gehen. Ich fühl' mich richtig verloren." (Cindy). "No way!" (Viviane). "Also sorry, so geht das nicht." (Franzi).

Geht es schon. Und da geht noch mehr, haha! Denn von Sandras Last befreit, kann sich der #Batchie nun endlich an seine zukünftige Haushaltshilfe Dani ranrobben. "Wollen wir nach oben gehen?" fragt er. Sie: "Waaas? Jetzt schon?" Er: "Nur wenn du möchtest." Sie: "Mhhhhm. Okay, klar."

Fast tut sich der Verdacht auf, Dani sei von dieser Offensiv-Taktik überfordert, aber nein: es war womöglich nur das Hotel (Dani: "So ein riesiges Hotel!" ):"Als ich das Rosenbett gesehen habe, war ich irgendwie nicht mehr da. Ich hab das Gefühl gehabt, ich habe leicht angefangen zu träumen. "

Er hingegen ortet "ein komisches Gefühl" in seinem Bauch, was "prickelndes" . Wir dagegen sind plötzlich innerlich tot, tot, tot. Denken wir, doch dann regt sich merklich was in unserem Bauch: der #Batchie befummelt die Dani.

"Ich finds schön, dich zu berühren. Es fühlt sich gut an. Du fühlst dich gut an.
Es fühlt sich richtig an. Sag mir, was du denkst, was du fühlst."

Der halbverdaute Mikrowellen-Tassenkuchen klopft an unsere Gurgel, wir spülen schnell mit Amarula nach, alles wird gut.

Schnitt. Cut. Der nächste Morgen. Leonard grinst: "Sie geht sehr glücklich aus diesem Date." Whamm, Bam, das wirkt wie ein Gütesiegel für Dani. "Banged by Bachelor" (Copyright: Glamour).

Auf einmal tut sie uns leid – und das wieder freut: ganz so abgestumpft sind wir dann doch noch nicht.

Was sonst noch geschah:

1

Es gab eine Tanzperformance, angeblich von Leonard eingefordert. Wir trauen's ihm zu. Wie sollen wir es am besten beschreiben? Stellt euch vor, die Pussycat-Dolls sind unter die anonymen Amaruloholiker gegangen und haben eine Choreo für Dieter Bohlen einstudiert. Der Bachelor ist aus dem Häuschen. Wir nehmen schnell noch einen Schluck vom Amarula.

2

Sandra, Saskia und Cindy sind raus. Franzi nimmt sich freiwillig aus dem Rennen, nachdem sie zuvor offenbart: "Ich renne einem Mann nicht hinterher." Wir fragen uns kurz, wie zum Teufel sie das Konzept der Sendung eigentlich verstanden hat, aber nicht allzu lange, weil sie dann noch den schönen Satz nachsetzt: "Ich bin froh, erhobenen Hauptes gehen zu können." Sorry, Franzi. Aber du hast wirklich gar nichts kapiert. NIEMAND verlässt diese Show mit erhobenem Haupt.

3

Leonie-Rosella bekommt bereits mitten in der Sendung die erste Rose. Unter der Bedingung, dass der Bachelor noch "mehr sehen, mehr erfahren" darf. Irgendeine petzt, dass Denise ein "falsches Spiel spielt", was wieder die Sherlock-Holmes-Fraktion in der "Ladys Villa" auf den Plan ruft. "Das muss eine gewesen sein, die mit ihm auf einem Date war!". "Voll gemein, ey." – "Aber klar, du bist eine Konkurrenz. Schau' dich doch mal an, ey!"

Und sonst? Nix. Nix. Nix. Doch, Moment. In der "Nacht der Rosen" sagt Dani: "Ich hab mich nicht so wohl gefühlt mit Leonard auf einer Schaukel." Dafür verteilen nun wir eine Rose. Denn selten wurde im TV ein ehrlicherer Satz formuliert. ‪

Thema: Der Bachelor