Ressort
Du befindest dich hier:

Der Bachelor: Himmel, Hölle und Herzversagen

Was ist das Beste am "Bachelor"? Genau, die Zitate. Und weil’s so schön war: Hier noch einmal unsere liebsten Wortmeldungen aus der neunten Staffel.

von

Der Bachelor: Himmel, Hölle und Herzversagen
© TV NOW/RTL

Die 9. Staffel vom "Bachelor" ist mit der gestrigen Folge zu Ende gegangen. Unsere Kolumnistin Birgit Braunrath hat die besten Zitate für euch an dieser Stelle noch einmal zusammen gefasst.

„Ich finde einfach, man sollte einfach sich selbst bleiben.“
„Hier ist schon mal eine Brust von mir.“
„Der Kopf sieht aus wie ein Vogelnest.“

O-Töne (nicht aus dem Zoo, sondern live vorm Spiegel, wenn 20 Frauen sich für den Bachelor ausstopfen und auffrisieren)

„Wo bin ich hier? Im Zoo? Die haben sich alle auf ihn gestürzt wie Tiere, auf ein Stück Fleisch.“
„Mir geht das jetzt schon auf’n Sack.“
„Wenn Eva in mein Zimmer geht und sich das Handtuch holt, verklopp ich sie.“
„Mein Papa ist der Stärkste der Welt.“

Isabell hat tatsächlich einen Sack – einen Boxsack. Und holt gern zum Schlag aus

So friedlich ging's nicht immer zu...

„Ich bin 30 Jahre alt, und ich spiel keine Spielchen mehr.“
„Na herzlichen Glückwunsch! Du benimmst dich aber gerade wie 12.“

Nadine und Jennifer tauschen sich aus

„Cecilia hat mir vorgeworfen, ich sei eine Ratte.“
„Weil ich dich nicht mag.“

… Eva und Cecilia ebenfalls …

„Ich bin ein Fan klarer Worte.“
… dem Bachelor scheint‘s zu gefallen

„Kann jemand das Pferd anhalten?“
Der Bachelor hält Nathalie zu sehr auf Trab – als ihr Pferd endlich steht, steigt sie ab und au s

„Ich muss gleich brechen!“
„Ich muss mich übergeben vor Aufregung!“
„Soll ich der jetzt ins Gesicht kotzen, oder soll ich’s einfach lassen?“
„Die küssen sich? Da kotz ich im Strahl!“

Christina, Jade und Nadine übergeben sich gern wortreich

Warum wir Bachelor schauen? Wegen den Zitaten natürlich!

„Ich hab mir geschworen, eigentlich will ich bis zu meinem 30. Geburtstag verheiratet sein. Der Plan ging aber nach hinten los.“
„Ich bin 30, und ich finde einfach keinen vernünftigen Mann.“

Sind alle erfolgreich auf der Flucht. Christina scheint das aber nichts auszumachen, denn:
„Ich bin im Leben angekommen.“
Die Frage ist nur: In welchem Leben? Wenn sie angesichts eines gedeckten Tischs am Strand kreischt:
„Welcher normale Mensch hat ein Date am Strand? Meine Gebete wurden erhört! MEGA OH-GOHOTT!“

„Die legt sich mit der Falschen an, Gnade ihr Gott!“
„Wenn die heute dazwischenfunkt, dann Gnade ihr Gott!“

Auch Nadine ruft gern Gott an …

„Du bist der Teufel in Person!“
… und wenn Isabell auf Eva trifft, hat auch der Teufel die Finger im Spiel.

Ja, Tränen gab's auch genug.

„Es harmoniert auch mit der Zunge.“
„Der Kuss war nicht von Sekunde eins an harmonisch.“

Steffi und der Bachelor sprechen nicht mit gleicher Zunge vom selben Zungenkuss

„Ich mein, ich hab jetzt hier schon mehr als eine Frau geküsst. Normal ist das nicht. Was das am Ende des Tages mit meinem Kopf macht, weiß ich noch nicht. Ich weiß auch gar nicht, was mit meinem Herz passiert.“
Der Bachelor, schon kurz vorm Herzversagen, unterzieht sich hier einem gefährlichen medizinischen Experiment …

Eigentlich war ja nach diesem Kuss in Folge 4 alles klar...


„Das ist krank. Alles krank hier.“
… und Christina erkennt den Ernst der Lage …

„Hier wird man irre.“
… ebenso wie Cecilia. Die Frage ist nur: Was war zuerst – der Bachelor? Oder alle irre?

„Die Steffi und ich haben gerade im Garten mit dem Adler gesprochen, unserem Orakel – es gibt heute ein Einzeldate!“
Nadine lässt durchblicken, dass die geistige Gesundheit allmählich leidet und dass sich unter den auftoupierten Frisurvogelnestern mancher Vogel eingenistet hat

„Ich lass mich jetzt so ´n bisschen von meinem Bauch treiben.“
Der völlig verwirrte Bachelor weiß nicht mehr weiter …

„Ich hab mal sehr viele Männer gedatet, und irgendwann hatte ich’s nicht mehr im Griff, da hab ich mir Karteikarten geschrieben.“
… aber Vanessas Schwester gibt ihm beim einem Family-Date gute Tipps

„Es ist sehr selten, dass einem Mann eine Frau auf Augenhöhe begegnet.“
Danke, Bachelor!

„Bums. Aus. Ende. Feierabend. Reicht doch jetzt.“
Danke, Lara, schöner kann man nicht Schluss machen.

Thema: Der Bachelor