Ressort
Du befindest dich hier:

Bade-Guide: Ab in die Badewanne

Die letzten Tage waren mal wieder Stress pur? Dann ist es höchste Zeit, die Badesaison einzuläuten! Also ab ins Home-Spa, Türe zu und rein in die wohlig-warme Wanne …

von

Bade-Guide: Ab in die Badewanne
© Thinkstock

Thermen-Wochenende, Beauty-Treatments, Öl-Massagen – allein der Gedanke daran entspannt schon ungemein! Aber kaum einer hat zum stressigen Jahresende hin die Zeit (und das Geld) für diesen Luxus. Macht doch nichts! Wer Wellness will, braucht nämlich nur ein paar Minuten in die eigene Wanne tauchen! Im passenden Ambiente und mit unseren Infos rund ums richtige Baden kommst du in den Zustand völliger Entspannung – und das supergünstig!

SPA(SS)-TIME.

Rahmenbedingungen. Nur durch eine Badewanne mit heißem Wasser entsteht noch lange keine Relax-Zone. Drum heißt es jetzt: Licht aus, Kerzen an. Nach Belieben wenige oder ganz, ganz viele Lichter entzünden. Zusätzlich entweder Aroma-Öl in die Duftlampe geben oder als Spray im Raum verteilen. Tipp: Wer sich richtig wohlfühlen und entspannen will, wählt Düfte wie Melisse, Jasmin oder Lavendel. Der Geruch von Vanille, Rosen, Orangen und Rosmarin wirkt hingegen wie ein Stimmungsbooster und macht glücklich!

BADEREGELN.

Start-up. Erste Regel: Ein Thermometer-Check ist beim Vollbad unerlässlich! Idealerweise sollte die Wassertemperatur zwischen 35 und 37 Grad liegen. Alles andere wäre für den Körper nicht mehr entspannend, sondern eher anstrengend. Und da kommt auch schon Regel Nummer 2 ins Spiel: Generell lockert das warme Bad ja die Muskeln, weshalb wir uns danach so gut fühlen. Trotzdem, auch wenn es noch so herrlich ist, sind 20 Minuten genug – sonst wird es für die Haut und den Kreislauf zu viel!

QUAL DER WAHL.

Extraleistungen. Ein heißes Bad öffnet die Poren, so können pflegende Zusätze besonders gut in die Haut eindringen. Auch wenn schaumige Zusätze im Wasser den größten Spaß bereiten, wirken sie vor allem reinigend – sind jedoch im Vergleich zu Öl- oder Milchbädern weniger pflegend. Bei trockener Haut also milch- oder ölhaltige Badegoodies wählen. Übrigens: Das feuchte, warme Klima im Bad ist ideal, um Haut und Haare zu verwöhnen. Bevor das Badevergnügen startet, etwas Honig auf den Mund schmieren – das sorgt nach wenigen Minuten für tolle Kusslippen! Ein Haaröl nährt und pflegt strapazierte Mähnen (aber auch die Kopfhaut) und macht sie schön geschmeidig! Und in der warmen Plansch-Atmosphäre wirken Gesichts- und Dekolleté-Masken sowie Körper-Peelings intensiver. Tipp: Das Scrub immer nur kreisend einmassieren – so ist es sanft und doch effizient!

ABSCHIED NEHMEN.

Langsam angehen. Sorry, nach dem 20-minütigen Planschvergnügen ist leider wirklich Schluss! Also danach bitte kurz abduschen, trocken tupfen und gemächlich aus der Wanne steigen. Als Extrapflege noch etwas Körperöl einmassieren. Der Kreislauf ist nun deutlich verlangsamt, daher den Body dick einpacken und eine halbe Stunde fein schlummern …

Thema: Home