Ressort
Du befindest dich hier:

Bade-Knigge: Ein heißes, wohltuendes Bad ist bei frostigen Temperaturen DIE Rettung

Bei frostigen Temperaturen und anhaltendem Winter-Blues ist ein heißes, wohltuendes Bad DIE Rettung. Und zusätzlich ist so ein Tauchgang sogar ein super-intensives Körperpflegeritual. Wir haben die wichtigsten Baderegeln zusammengefasst, damit Sie immer strahlend schön der Wanne entsteigen.


Bade-Knigge: Ein heißes, wohltuendes Bad ist bei frostigen Temperaturen DIE Rettung
© Corbis

Temperatur.
Die goldene Mitte. Zu heißes Wasser greift den Schutzmantel der Haut an und trocknet sie aus – außerdem ist es zu anstrengend für den Kreislauf. Daher sollte die Wassertemperatur normalerweise 36 bis 37 Grad betragen. Wer morgens frisch und munter sein möchte, kann es auch auf etwas unter 36 Grad temperieren – so kommt der Kreislauf schön in Schwung! Für ein abendliches Schlummerbad kann man ausnahmsweise – aber nur kurz! – bei 38 Grad Wassertemperatur abtauchen. Das löst Verspannungen und sorgt für einen besseren Schlaf.

Dauer.
Kurz und bündig. Auch wenn es sich noch so herrlich anfühlt: Der Haut tut ein langes Bad nicht gut. 15 bis 20 Minuten müssen – leider – ausreichen, sonst kann die Haut überempfindlich oder gar pilzanfällig werden. Zu häufiges Baden ist ebenso absolut tabu: Im Winter sind nur zwei, im Sommer höchstens drei Tauchgänge pro Woche erlaubt.

Zusätze.
Die Qual der Wahl. Öl- oder Schaumbad, Badesalz oder Sprudeltablette – für jeden Badewunsch gibt es den passenden Zusatz. Wichtig: Beim Kauf oder beim Selbermischen unbedingt auf das Hautbedürfnis achten: Ölbäder z.B. versorgen trockene Haut mit Fettsäuren und bauen den Schutzmantel auf. Deshalb schwört auch Diva Sophia Loren auf ein Bad in Olivenöl! Aktrice Gwyneth Paltrow badet gerne in Meersalz. Das wirkt entzündungshemmend und entschlackt, ist also bei unreiner und fettiger Haut ideal. Kollegin Teri Hatcher legt sich ins Anti-Aging-Wunder Rotwein: Der ist reich an Antioxidantien und Säuren. So wird die Zellerneuerung stark angeregt und die Haut deutlich glatter. Aber: Das Weinbad ist bei trockener Haut nicht zu empfehlen! Schaumbäder hingegen sind für alle Hauttypen okay – sofern sie dezent schäumen, sonst trocknet die Haut aus.

MEHR Baderegeln finden Sie in WOMAN 02/2012!

Redaktion: Sermin Kaya