Ressort
Du befindest dich hier:

Barbara Karlich erfindet sich neu

Neues Leben. ORF-Lady Barbara Karlich strahlt wie selten zuvor! Der Grund: Die Mutter einer Tochter ist um 14 Kilo erschlankt. Mit WOMAN plauderte sie über ihre Figur, Vertrauen, Hochzeiten & woran Österreichs Schulsystem krankt.

von

Barbara Karlich, erschlankt
© Susanne Spiel

Mit der braunen Wallemähne, ihren dunklen Rehaugen und dem markanten Gesicht erinnert Barbara Karlich, 44, an diesem Tag frappant an Hollywood-Star Eva Mendes. Beim WOMAN-Shooting (ab Seite 44) strahlt die schöne Burgenländerin aber nicht nur optisch Glamour pur aus, sondern auch von innen. Man merkt: Die Karlich fühlt sich rundum wohl! Und das liegt vor allem daran, dass sie seit ihrer Scheidung von Ex-Mann Roland Hofbauer (mit dem Agentur-Chef war sie sechs Jahre lang liiert, vier davon verheiratet) beachtliche 14 Kilo abgespeckt hat. Wie sie das gemacht hat? „Verrate ich nicht! Ich möchte ein Buch darüber schreiben und wenn ich alles ausplaudere, kauft’s ja keiner mehr!“ Wir baten Karlich nach dem acht- stündigen Shooting bei kühlem Prosecco zum sehr persönlichen Gespräch über ihr neues Leben.

WOMAN: Frau Karlich, erfinden Sie sich gerade neu?
Karlich: Jö, die Frage ist neu! Es ist interessant, wie oft ich auf meine Figur angesprochen werde. Offensichtlich werde ich nur über das Zu- und Abnehmen definiert. (lacht) Aber es stimmt, ja. Ich habe vergangenen Sommer mein ganzes Leben umgestellt und damit auch die Ernährung und fühle mich jetzt einfach wohl.

WOMAN: Definieren sich Frauen zu sehr über die Optik?
Karlich: Ja, leider. Und meistens geht’s nur ums Dünnsein, weil uns die Medien vermitteln, dass wir nur so etwas er- reichen können. Ich kenne Mädchen im Volkschulalter, die sich zu dick finden. Ein Wahnsinn!

Das komplette Interview sowie das Fotoshooting findest du in der aktuellen WOMAN-Ausgabe 13/13.

Barbara Karlich, erschlankt
Mehr zum Thema