Ressort
Du befindest dich hier:

Barbara Karlich verriet WOMAN ihr Bettgeheimnis

Vor ein paar Monaten gab´s noch Scheidungsgerüchte - und Teil I ihrer Bett-Kolumne verriet sie ihre Schlafzimmergewohnheiten, hier in Teil II plaudert die TV-Queen über ihre Schlafzimmerspielchen ...


Barbara Karlich verriet WOMAN ihr Bettgeheimnis

Das Ergebnis meiner Schlafzimmerspielchen ist heute nämlich fast vier Jahre alt, heißt Gloria, und ihr gehört mein ganzes Herz, doch hat sie mein Leben dramatisch verändert. Nun heißt es jeden Tag Punkt sieben aufstehen, Frühstück machen und ab in den Kindergarten. Danach wird Hausarbeit erledigt, bevor ich meinen kleinen Schatz am Nachmittag wieder abhole, um mich bis neun abends durchgehend mit ihr zu beschäftigen. Vorbei die Zeiten des Schönheitsschlafs! Augenringe gehören mittlerweile zum guten Ton, des Nachmittagsschlafs wird nur noch durch einen Schleier von Tränen gedacht. Mein Schlafkomplize, Kater Sinclair, hat sich längst andere Bettgenossen gesucht und ist zu den früheren Nachbarn ausgewandert. Vom romantischen Kuscheln blieb auch nicht viel übrig, denn in unserem übergroßen, sündteuren Vi-Spring-Bett schlafen jede Nacht meine Tochter, zwei (neue) Katzen, ungefähr elf Puppen und Teddys und eben meine Wenigkeit. Ein Stockwerk tiefer, auf der billigen Ikea-Couch, mit angehendem Bandscheibenvorfall mein Ehemann Roland. Oft erinnere ich mich an die schönen Zeiten des Dornröschenschlafs, doch wenn ich frühmorgens von meinem kleinen Engel wachgeküsst werde, weiß ich: Irgendwann muss sie ja ausziehen, und dann gibt es einen dramatischen Narkolepsie-Rückfall.