Ressort
Du befindest dich hier:

DIESES Spielzeug wollt ihr nicht im Kinderzimmer!

Mein Gott! Was hat der Künstler Jason Freeny nur aus "Hello Kitty" gemacht? Aus den "Glücksbärchis"? Vor allem aber: Was hat er Barbie angetan??? Schaut selbst.


DIESES Spielzeug wollt ihr nicht im Kinderzimmer!

Das Innenleben von "Hello Kitty"

© Jason Freeny

Hatte euer Lehrer im Biologie-Unterricht auch so eine Skelett-Plastik des menschlichen Körpers? In dem nicht nur die Rippen, sondern auch die Nieren, der Darm und die Leber als für den Unterricht herausnehmbare Schaumodelle angeordnet waren?

Auf diese Weise sollte die Anatomie des Menschen veranschaulicht werden. Wunderbar. Aber haben wir jemals darüber nachgedacht, wie das Innere unserer Barbie-Puppe aussieht? Äh..... NEIN!

Der gelernte Industriedesigner Jason Freeny schon. Während der Finanzkrise verlor der Amerikaner seinen Job und hatte auf einmal jede Menge Zeit. Als die Puppe seiner Tochter kaputtging, zerlegte er sie in Hälften und füllte sie aus reinem Jux mit glaubwürdigem Skelett und Organen. Das machte Freeny eine Menge Spaß, weshalb als nächstes Papa Schlumpf sein Inneres erhielt.

Freeny bot die Figuren auf eBay zur Versteigerung und erhielt dafür 50 Dollar – um 30 Dollar mehr, als er eigentlich gerechnet hatte. "Als mir dann noch Leute schrieben, wo sie die Figuren erhalten könnten, begann ich, dies zu meinem neuen Job zu machen." Vier bis sechs Wochen benötigt er nun, um seine Figürchen herzustellen. Er zerlegt das Spielzeug, entwirft dann ihr Skelett und die Organe. Der Familienvater: "Das Schönste ist, dass ich von zuhause aus arbeiten kann – und mehr verdiene als in meinem alten Job."

Denn mittlerweile werden die absurd-gruseligen Spielzeugfiguren von Jason Freeny, der auf Facebook über 75.000 Fans hat, zu einem Preis von bis zu 17.000 Dollar gehandelt...

Themen: Barbie, Erziehung

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .