Ressort
Du befindest dich hier:

Barrierefreie Mode für alle – dank dem österreichischen Label MOB Industries

Das heimische Fashion-Label "MOB Industries" bietet Mode für alle - egal ob mit oder ohne Behinderung_en. Und wir wollen ebenso alle - nämlich jedes einzelne Stück der aktuellen Kollektion!

von

Barrierefreie Mode für alle – dank dem österreichischen Label MOB Industries
© MOB

Der Name ist Programm: Das MOB in MOB Industries steht nämlich für "Mode ohne Barrieren". Und verbindet auf wunderbar ästhetische Weise Spaß, Funktion und Mode – für Menschen mit und ohne Behinderung_en.

Denn Mode kann, ja soll, so viel mehr sein als bloße Bekleidung. Mode zeigt Persönlichkeit, Selbstbestimmung, aber auch Zugehörigkeit. Und dennoch sollte sie praktisch sein und sich an unsere Bedürfnisse anpassen. All das – und noch so viel mehr verspricht MOB Industries.

Die Jungunternehmerin Josefine Thom (31) gründete gemeinsam mit Johann Gsöllpointner (36) vor wenigen Monaten das Label aus genau diesem Grund: “Mode bietet einen spielerischen Zugang zum Thema Behinderung,” so die Wienerin, die selbst mit einer älteren Schwester mit Behinderung_en aufgewachsen und deshalb bestens vertraut mit den Anforderungen an barrierefreie Mode ist.

“Wir stellen die Ansprüche von Rollstuhlnutzer_innen ins Zentrum. Deshalb sind diese von Anfang an maßgeblich an der Entwicklung der Kollektionen beteiligt”, erläutert Mitgründer Gsöllpointner die Unternehmensphilosophie. “Zudem kooperieren wir mit jungen Modelabels, wodurch wir eine Bandbreite an unterschiedlichen Designs anbieten können,” so Gsöllpointner weiter.

Stylisch, bequem und bürotauglich

Und dementsprechend präsentiert sich die Kollektion: Die Mode ist bürotauglich, die Stoffe sind bequem, die Schnitte bieten mehr Spielraum und sind praktisch durchdacht. Beispielsweise können die Hosen, etwa an den Beinen, bis zum Bund geöffnet werden oder ohne Ausziehen in Shorts umgewandelt werden. Die Ärmel bei Blusen sind nicht zu lange, damit sich der Stoff nicht in den Rädern verfängt.

Mode für alle: Menschen mit und ohne Behinderung tragen die neue MOB-Kollektion

Einzigartig ist, dass die Mode aber nicht nur von Menschen mit Behinderung_en, sondern von allen getragen werden kann. MOB setzt darüber hinaus auf hochwertige Materialien, innovative Verschlüsse und heimische Produktion.

Inklusive Mode erobert den Fashion-Markt

Funktionale Mode wie jene von MOB löst Alltagsprobleme von Menschen mit Behinderung_en und steigert durch viele unterschiedliche und innovative Funktionen auch den Spaßfaktor für Menschen ohne Behinderung_en.

Unterstütze das Projekt auf Kickstarter

Das Wiener Modelabel startete eine umfangreiche Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter, um die neue Kollektion finanzieren zu können. Neben der Produktion der aktuellen Kollektion sollen damit bereits in den Startlöchern stehende neue Kooperationen mit Designer_innen im In- und Ausland forciert sowie in Forschung und Entwicklung (z.B. barrierefreies Einkaufen) investiert werden.

Dafür bietet das Fashionlabel eine breite Auswahl an “Pledges” (Belohnungen) an: Neben limitierten Auflagen der begehrten MOB-T-Shirts und -Pullover können Kleidungsstücke aus der aktuellen Kollektion sowie limitierte Sonderanfertigungen zu einem günstigeren Preis erworben werden. Fünf junge Künstler_innen, darunter Stefanie Sargnagel und Martin Grandits, unterstützen die Crowdfunding-Kampagne mit ihren Werken.

Hier kannst auch du die Kollektion unterstützen und kaufen: kickstarter.com

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden