Ressort
Du befindest dich hier:

Wer baggert besser?

Es ist das Sport-Event des Sommers: Zwischen 30. 7. und 4. 8. trifft sich in Klagenfurt zum 17. Mal die internationale Beachvolleyball-Elite. Mit dabei: Österreichs Top-Team Clemens Doppler und Alexander Horst. Wir durften uns mit ihnen matchen.

von ,

  • Bild 1 von 8 © Roland Ferrigato
  • Bild 2 von 8 © Roland Ferrigato

Sportcenter MaXX, im 21. Wiener Gemeindebezirk: Handshake, ein kurzes Hallo und schon kann es losgehen. Zumindest wenn es nach Österreichs führendem Beachvolleyball-Team Clemens Doppler und Alexander Horst geht. Mit der Trainingstasche um die Schulter wollen sie gleich in Richtung Umkleidekabine starten. Dabei hat sich Kathi in der Cafeteria gerade noch eine Packung Haselnussschnitten bestellt. Vor dem Training am Centercourt muss noch eine ordentliche Stärkung her. Die Profis sind kurz irritiert, gesellen sich dann aber doch zu uns und erklären das 1x1 des Beachvolleyballs. (Merke: Profis essen zwei Stunden vor dem Training nichts mehr!) Eine Viertelstunde später geht’s dann tatsächlich ab in den Sand ... Zielstrebig steuern wir aufs Feld, doch die Beach-Burschen pfeifen uns zurück. Erst wird aufgewärmt: Koordiniationsübungen, Sprungtechnik, Konditionsarbeit. Dann geht es weiter zur Einschulung in Sachen Pritschen, Baggern und Aufschlag.

Die richtige Technik.

"Popsch raus, Schultern zurück, in die Knie und den Ball treffen", erklärt Alex Horst knapp, wie so ein richtiges Service funktioniert. Melanie versucht sich als Erste. Voller Enthusiasmus haut sie auf das runde Leder. Und schleudert den Ball ins Netz. Kathi gelingt’s besser. Sie schmettert den Ball auf die andere Seite. High Five! Das war eine Punktlandung! Melanie übt daraufhin umso engagierter und mit Unterstützung beider Sportler am Aufschlag. Gefühlte 143 Schläge später, funktioniert’s endlich. Danach werfen uns die Profis Bälle zu, die wir versuchen anzunehmen. Klappt schon einmal ganz gut! "Dann lasst uns das Match beginnen ...", freut sich Clemens Doppler auf das Spiel. Melanie schnappt sich schnell einen Ball und probiert sicherheitshalber noch einen Aufschlag. Sitzt!

Beachboys vs. Woman.

Am Feld entscheidet sich Kathi kurzerhand dann doch dafür mit Beachvolleyball-Ass Doppler ein Duo zu bilden und huscht auf seine Spielfeld-Seite. Kollege Horst fordert Melanie zum Doppel auf. (Blieb ihm schließlich auch nichts anderes übrig!) Nach einer kurzen Taktikbesprechung (einfach irgendwie versuchen, den Ball übers Netz zu katapultieren) beginnt Team Doppler-Domiter den Satz. Der Ball landet im Aus. Nächster Aufschlag: Horst-Zingl! Kathi nimmt an, spielt zu Doppler ab, der sein Können unter Beweis stellt. Mit vollem Karacho schießt er den Spielball übers Netz. "Das ist deiner!", dirigiert Horst. Melanie weicht jedoch aus. Ups! 20 Minuten lang dauert das Beach-Kabarett. Finalstand: Wir einigen uns auf ein Unentschieden. Auf’s Mitzählen haben wir in aller Euphorie nämlich vergessen.

Fazit.

Doppler findet lobende Worte: "Mit soviel Einsatz habe ich nicht gerechnet. Nach der Nascheinheit zu Beginn war ich skeptisch und dachte mir: ,Was kommt da auf mich zu?‘ Aber ihr wart super, Mädels!" Fürs die Beachvolleyball-EM in Klagenfurt reicht’s leider nicht. Mitmischen werden wir trotzdem – als Fans!