Ressort
Du befindest dich hier:

Beauty: DIY-Pflege für den Frühling

Mit den steigenden Temperaturen fällt der Lagenlook, und wir zeigen endlich wieder DIY-Pflege: Papaya-Facial oder Zucker-Peeling.


Beauty: DIY-Pflege für den Frühling
© Corbis

Der Winter und die Kälte haben unserer Haut zugesetzt. Aber jetzt kommen die ersten Sonnenstrahlen – und es wird Zeit, den Teint , die Füße und die Hände für's Frühlingswetter vorzubereiten.

Kuranwendung

Im Winter ist der Feuchtigkeitshaushalt der Haut gestört - Trockenheitsfältchen und Spannungsgefühle sind vorprogrammiert. Eine mehrtägige spezielle Kur mit Ampullen wirkt da Wunder (z. B. 7 days von Sofri , € 40,30). Die Ampullen pflegen die Haut nämlich mit konzentrierten Wirkstoffen, dringen tief ein und binden Feuchtigkeit. Die Haut wird wieder prall und zart.

Tipp: Das Gesicht vor der Anwendung mit Tonic vorbereiten, so wirkt’s noch besser. Offene Ampulle nie aufheben, stets ganz verwenden! Den Inhalt auf Gesicht, Hals und Dekolleté einklopfen. Danach wie sonst auch eine Pflegecreme auftragen.

Peelings

Durch Heizungsluft und eisige Kälte sieht der Teint im Winter besonders fahl aus. Zweimal pro Woche angewendet, sorgt ein Peeling wieder für strahlend frische Haut. Selbermach-Rezept: Je zwei Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft, Haferbrei und Milch vermischen, und den Mix 10 Minuten ruhen lassen. Dann das gereinigte Gesicht drei Mintuen lang in kreisenden Bewegungen massieren und wieder abspülen.

Feines Ölbad

Wer kennt das nicht? Im Winter wird die Haut am Körper schuppig und spröde. Ein Bad mit Avocadoöl sorgt wieder für streichelzarte, top gepflegte Haut. Einfach fünf Esslöffel Avocadoöl ins Badewasser mischen und 15 Minuten darin planschen. Danach nicht abspülen, nur vorsichtig abtupfen!

Cellulite-Killer

Einen knackigeren Body zaubert die uralte Zupfmassage: Olivenöl kreisend auf die Oberschenkel streichen. Nun mit Daumen und Zeigefinger die Haut hochheben und loslassen. Wichtig: Immer von den Knien beginnend in Richtung Oberschenkel und Po zupfen! Das regt die Durchblutung an, die Haut wird tatsächlich glatter!

Körper-Peelings

Den wintermüden Körper entschlackt ein Zucker-Peeling, so kommt auch streichelzarte Haut zum Vorschein. Rezept: Fünf Esslöffel braunen Zucker (entzündungshemmend) und drei EL Olivenöl mischen. Den Körper mit der Paste abrubbeln, raue Stellen wie Ellenbogen und Knie stärker behandeln, zuletzt gut abspülen.

Bronze-Teint

Macht blasse Winterhaut im Handumdrehen sexy: Nach dem Körperpeeling überall gleichmäßig etwas Selbstbräuner auftragen und gut einziehen lassen (z. B. Silky Bronze Self Tanning von Sensai , € 74,-). Für einen gepflegten, streifenfreien Look Selbstbräuner alle drei Tage anwenden!

Papaya-Facial

Gesichtsmasken wirken toll, wenn davor ein Dampfbad gemacht wird. Das öffnet die Poren und lässt die Wirkstoffe in der Maske besser einwirken. Tipp: Wasser abkochen und mit zwei Kamillentee-Beuteln in eine Schüssel geben. Den Kopf mit einem Handtuch bedecken, den Dampf 10 Minuten einatmen, danach Gesicht warm abwaschen. Masken-Rezept: halbe Papaya pürieren und mit drei Esslöffeln Honig vermischen. Nun für 10 Minuten auf die saubere Haut auftragen, abspülen. Sorgt für Haut wie ein Babypopo!

Hornhaut ade!

Wir konnten sie jetzt lange genug verstecken, doch bald räumen wir die Winterstiefel weg, und gepflegte Füße sind dann ein Muss! Tipp: Für ein Fußbad eine Hand voll Meersalz in lauwarmes Wasser geben. Füße zehn Minuten darin eintauchen, dann Hornhaut mit einem Bimsstein entfernen. Wichtig: Nie zu viel von der Hornhaut lösen, da sonst Entzündungen entstehen können. Danach überschüssige Nagelhaut mit einer Ecke vom Handtuch abrubbeln. Aufs Eincremen nicht vergessen!

Thema: Pflege