Ressort
Du befindest dich hier:

Achtung Beauty-Panne! 10 Tricks für Notfälle

Zu viel Parfüm versprüht, der Nagel eingerissen, der Pony verschnitten! WOMAN zeigt Ihnen mit zehn praktischen Beauty-Tipps, wie Sie aus der kleinen Schönheitskrise wieder herausfinden.

von

Beauty-Tipps, Pannen - Achtung Beauty-Panne! 10 Tricks für Notfälle
© Corbis

1. Zu viel Parfüm versprüht:

Keine Panik! Die Duftwolke wird man schnell wieder los. Ein Wattepad mit Alkohol (dem reinen aus der Apotheke) tränken und damit gründlich über die zuvor parfümierten Hautstellen reiben. Um die Überdosis Duft in Zukunft zu vermeiden: Das Parfüm jeden zweiten Tag wechseln. So gewöhnt sich die Nase an den Geruch und man hat die Dosierung besser im Griff.

2. Eingerissener Nagel:

Am besten abschneiden und wieder zurechtfeilen. Um den Nagel doch noch zu retten: Ein kleines Stück Taschentuch abschneiden und eine Lage davon auf die kaputte Stelle legen. Diese mit einem feuchten Tuch fest am Nagel andrücken. Zweimal mit einem farbigen Lack darüberstreichen.

3. Schräger Pony:

Sie haben sich verschnitten? Als Erstes die zu kurzen Stellen des Ponys mit einem Glätteisen glattbügeln – dann wirken sie etwas länger. Wenn das nicht ausreicht, kann eine Tolle die Rettung sein. Pony dafür nach hinten toupieren und mit Haarnadeln feststecken.

4. Klumpige Wimpern:

Solange die Tusche noch frisch ist: Ein Wimpernkämmchen in etwas Gesichtscreme tauchen und damit die Lashes bürsten. Das Fett löst verklebte Wimpern wieder. Um Fliegenbeine zu vermeiden: Nicht zu viel Mascara auftragen. Immer zuerst an einem Taschentuch oder der Patrone abstreifen und besser mehrfach, aber mit weniger Farbe tuschen.

5. Zu viel Rouge:

Sie haben eine Rosenbäckchen-Overdose? Einfach mit einem sauberen Schwämmchen über die Wangen streichen. Alternativ mit einem großen Pinsel transaprentes Puder auftragen, bis nur mehr wenig Farbe durchscheint.

6. Haarfarbe an Stirn und Schläfen:

Nach dem Haarefärben oder Tönen zuhause bleibt oft ein dunkler Rand am Haaransatz zurück. Seifenspiritus (gibt es in der Apotheke) oder Zigarettenasche (ja!) entfernt diesen. Auf ein Wattepad geben und die gefärbten Stellen einreiben. Tipp: Beim nächsten Färbeversuch diese Zonen dick mit Creme einschmieren und nach der Coloration zusammen mit der draufgetropften Farbe abwischen.

7. Platt gewordene Haare:

Neuen Schwung in geplättetes Haar? Am Besten hilft ein altes Mittel: Trockenshampoo. Es reduziert überschüssige Stylingmittel ebenso wie einen fettigen Haaransatz. Vorsicht bei dunklen Haaren: Es können Spuren zurück bleiben! Danach Haare kopfüber föhnen – das gibt neuen Schwung.

8. Selbstbräuner-Flecken:

Als Erstes gründlich peelen (wie übrigens auch vor dem Bräunen!), dann die betroffenen Stellen mit Zitronensaft abreiben und nach zwei Minuten wieder abwaschen. Die Säure hellt die Haut wieder auf. Fiese Flecken an den Händen vermeidet man, indem man beim Auftragen des Selbstbräuners Einweghandschuhe trägt.

9. Grünstich in der blonden Mähne:

Chlor, Sand und Sonne trocknen das Haar aus. Dazu kann das Chlor blondierte Haare angreifen und ihnen einen Grünstich verpassen. In dem Fall helfen zwei Aspirin+C, aufgelöst in einem halben Liter Wasser. Eine Spülung mit dem vitaminhaltigen Gebräu mildert den Grünstich sichtlich.

10. Augenbrauen verzupft:

Augenbrauenstifte in der passenden Farbe verstecken kleine Lücken perfekt. Mit einem gut gespitzten Stift feine Linien in die leeren Stellen zeichnen. Achtung: Zu dunkle Augenbrauen lassen einen älter wirken.