Ressort
Du befindest dich hier:

Beauty-Trend: Reinigungspuder

Das Gesicht nicht nur mit Puder mattieren, sondern auch reinigen? Klingt komisch. ist aber ein noch immer recht gut gehütetes Beauty-Geheimnis, in das wir euch jetzt einweihen!

von

Beauty-Trend: Reinigungspuder
© iStock

"Vor dem Schlafengehen abschminken!", ist wohl die oberste und bekannteste Beautyregel. Dass das auch mit Puder, statt mit Gelen, Lotions oder Fluids geschehen kann, ist vielen aber noch unbekannt.

Aber warum überhaupt Reinigungspuder? Vor allem für Frauen mit empfindlicher Haut eignen sich viele Reinigungspuder, da diese meist recht milde und natürliche Inhaltsstoffe enthalten, die nicht irritieren oder austrocknen. Sogar bei Rosazea oder Problemhaut werden Reinigungspuder empfohlen. Hochwertige Pflanzenstoffe, Mineralien und Enzyme reinigen das Gesicht zwar gründlich, aber sanft. Die mikrofeinen Partikel aus Reis, Tonerde oder Bambus reinigen, entfernen Make-up und peelen gleichzeitig - ein richtiger Multitasker also. Hinzu kommt, dass das Puder gerade auf Reisen praktisch ist, da keine Auslaufgefahr besteht, und es problemlos im Handgepäck befördert werden kann.

Und wie wende ich Reinigungspuder an? Je nach Produkt wird das Pulver in Verbindung mit Wasser zu einer geschmeidigen Paste oder einem Schaum. Dafür einfach Gesicht und Hände mit etwas Wasser anfeuchten und den Reinigungspuder in den Handflächen solange verteilen, bis er die Konsistenz verändert. Danach kann das Produkt wie ein Gel oder Schaum verwendet werden.

Einen Versuch, der Haut etwas Auszeit von "zu viel Wirkung" zu geben, ist es allemal wert...und seien wir uns ehrlich - Spaß macht die Anwendung schon mal auf jeden Fall! Vielleicht wirst du ja bei unseren persönlichen Favoriten fündig: