Ressort
Du befindest dich hier:

Warum du deine Beine im Winter anders rasieren solltest

Es klingt zunächst sonderbar, ist aber so: im Winter solltest du deine Beine anders rasieren. Warum das so ist und wie du die Haut jetzt schonst:

von

Warum du deine Beine im Winter anders rasieren solltest

Jetzt brauchen deine Beine Pflege!

© iStockphoto

Ist dir auch schon aufgefallen, dass deine Beine im Winter oft trockener sind als im Sommer? Obwohl sie dann Sonne, Chlor und Meerwasser ausgesetzt sind?

Der Grund ist simpel. Im Winter ist die Luft draußen kalt, in den Räumen aber außergewöhnlich warm. Durch diese Temperaturschwankungen wird deine Haut trockener. Durch die tägliche (oder auch zweitägliche) Rasur wird die nun besonders empfindliche Haut weiter beansprucht.

66% aller Frauen rasieren auch im Winter jeden Tag ihre Beine, ergab eine Studie des Kosmetik-Riesen Nivea . Damit sie jetzt nicht rissig und schuppig wird, braucht sie nun eine Extraportion Pflege – und zwar sowohl vor als auch nach der Rasur. Was du jetzt beim Rasieren deiner Beine anders machen musst, um die Krokodillederhaut zu vermeiden:

1

Verwende jetzt nur mehr Rasiergel oder Rasierschaum, der spezielle Pflegesubstanzen für trockene Haut enthält. Und creme deine Beine gewissenhaft nach jeder Rasur ein.

2

Wechsle nun öfter als im Sommer die Klingen. Die beanspruchte Winterhaut könnte sich entzünden, wenn du mit einer stumpfen Klinge für zu viel Druck ausübst.

3

Rasiere dich mit einer möglichst scharfen Klinge immer in Haarwuchsrichtung – das ist am schonendsten. Duschgel oder ein Rasierschaum weichen die Haut auf.

Thema: Pflege