Ressort
Du befindest dich hier:

Nach Slutshaming gegen Bella Thorne: Sorry, Whoopie Goldberg, aber halt die Klappe!

Nachdem Schauspielerin Bella Thorne einem Erpresser zuvor gekommen war und Oben-ohne-Fotos von sich veröffentlichte, kritisiert Whoopie Goldberg sie scharf. Was daran alles falsch ist:

von

Nach Slutshaming gegen Bella Thorne: Sorry, Whoopie Goldberg, aber halt die Klappe!
© bellathorne

Es waren keine schönen Tage für Bella Thorne: Auf Twitter fühlte sie sich diese Woche genötigt, recht intime Fotos von sich zu teilen, nachdem ein Hacker sie damit erpressen wollte. (HIER alle Infos) Eine schwierige, aber unfassbar mutige Entscheidung - finden zumindest wir. Und während die Schauspielerin im Internet für ihren Schritt - ungewöhnlicherweise - tatsächlich viel Zuspruch aus allen Ecken bekam, wird die 21-Jährige jetzt von prominenter Seite angefeindet - und zwar ausgerechnet von Schauspiel-Urgestein Whoopie Goldberg.

In ihrer Talkshow "The View" teilte sie massiv gegen Thorne aus und betrieb Täter-Opfer-Umkehr vom Feinsten. Die 63-Jährige ist nämlich allen Ernstes der Meinung, dass die junge Frau selbst die Schuld daran trage, gehackt worden zu sein. O-Ton: "Wenn man berühmt ist, egal in welchem Alter, macht man keine Nacktfotos von sich selber. Wenn man im Jahr 2019 immer noch nicht weiß, dass das ein Problem ist, ist auch Thornes Alter keine Entschuldigung dafür, es trotzdem zu tun."

Hier kannst du dir den ganzen Ausschnitt ansehen

Schäm dich, Whoopie!

Harter Tobak. Falls ihr euch fragt - ja, wir versuchen uns auch gerade zu sammeln und nicht aus der Emotion heraus zu argumentieren. Weil - nochmal JA - ganz grundsätzlich hat Whoopie schon recht. Irgendwie. Wir leben in einem Zeitalter, in denen "so etwas passiert". In einem Zeitalter, in dem noch nicht einmal die intimsten Fotos sicher sind. In einem Zeitalter, in dem Frauen noch immer an anderen Standards gemessen werden als Männer. In einem Zeitalter, in dem Frauen sich für ihre Sexualität rechtfertigen müssen.

Das Problem an Whoopies Aussagen? An dieser Situation ist aber eben nicht die Person schuld, die *private* Fotos *privat* mit einer anderen Person teilt, der sie vertraut. Schuld daran sind einzig und alleine jene Menschen, die unerlaubterweise Handys hacken und Fotos ohne Zustimmung des Urhebers leaken. Das ist das eigentlich Falsche an der Geschichte. Das ist das eigentliche Verbrechen.

Wir müssen aufhören, Frauen für Nacktbilder zu verurteilen!

Junge Frauen wie Bella Thorne sollten sich nicht dafür schämen müssen oder sich fühlen, als hätten sie etwas falsch gemacht, wenn sie doch die eigentlichen Opfer sind. Punkt. Rückständige Kommentare wie die von Whoopie Goldberg helfen dabei aber nicht gerade. Ganz im Gegenteil: Gerade Fauen sollten sich gegenseitig den Rücken stärken und unterstützen.

Oder wie Bella Thorne es unter Tränen auf Instagram ausdrückt: "Schäm dich, Whoopie! Schäm dich dafür, diese Meinung öffentlich zu verbreiten und jungen Frauen das Gefühl zu geben, eklig zu sein, weil sie Nacktfotos von sich gemacht haben." Auch sie wirft der 63-Jährigen Slut Shaming vor und beendete ihren Post mit der Frage, ob sich Frauen auch schuldig fühlen sollten, wenn sie vergewaltigt würden.