Ressort
Du befindest dich hier:

Woran du bequeme Heels erkennst (ehe du sie anprobierst)

Nein, wir sprechen nicht von Sneakers oder Ballerinas. Sondern von High Heels, die nicht drücken und schmerzen. Woran du die auf Anhieb erkennst.


Woran du bequeme Heels erkennst (ehe du sie anprobierst)
© Instagram/MGemi

Ja, ihr Witzbolde von WOMAN , sagst du jetzt. Wenn ich bequeme Schuhe will, dann schlüpfe ich in meine Ballerinas oder in meine Sneakers. Was wollt ihr mir also erzählen?

Recht hast du. Die Sache mit High Heels oder Pumps ist einfach eine schwierige. Sie sehen meistens traumhaft aus – solange du sitzt. Aber spätestens nach drei Stunden werden sie zur Qual. Die schönsten Sandalen hinterlassen die hässlichsten Blasen, die traumhaftesten Haken einen brennenden Ballen.

Das wärs doch: ein wunderschöner Heel oder zumindest Schuh mit Absatz, der dazu auch noch bequem ist und dich nicht als humpelndes Elend hinterlässt.

Woran man einen bequemen Heel erkennt

1

Breiter Absatz. So leid es uns tut: Aber je schmaler der Absatz, desto größer auch die Wahrscheinlichkeit, dass du furchtbar leiden wirst. Denn je dicker der Absatz, je breiter die Ferse, desto gleichmäßiger verteilt sich auch der Druck deines Gewichts. Und desto geringer sind die Schmerzen.

2

Breite Riemen. Bonuspunkte in Sachen Bequemlichkeit gibt es für Sling-Backs und Riemchensandalen – und ein Extra-Plus, wenn die Riemchen breiter sind. Denn die "gurten" deinen Fuß regelrecht ein. Der Effekt: Mehr Stabilität beim Gehen.

3

Gepolsterte Sohle. Sobald du hochhackige Schuhe trägst: Achte auf eine gepolsterte Sohle. Schwere Empfehlung. Denn die Polsterung nimmt ein wenig von dem Druck, der auf den Ballen lastet und federt die Stöße beim Gehen regelrecht ab. Unterstützung, die deine Füße in Heels dringend benötigen.

4

Natürliche Materialien. Leder verhindert, dass deine Füße rutschen und scheuern. Synthetische Materialien geben weniger Halt und schlechtere Durchlüftung – die größten Verursacher von Blasen.

5

Der finale Stabilitäts-Test. Du findest den Schuh toll, er passt – zumindest im Geschäft – angegossen. Mach' trotzdem sicherheitshalber folgenden Test, um zu prüfen, wie stabil der Heel dich durch den Tag tragen wird. Stell' den Schuh auf eine ebene Fläche und gib' ihm einen leichten Schubs mit dem Finger. Wackelt er oder fällt sogar um, dann ist er sehr wahrscheinlich auch nicht stabil genug, um dich im Gleichgewicht zu halten.

Thema: Schuhe

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.