Ressort
Du befindest dich hier:

Berlinale: Wer versteckt sich hier?

Vom 6. bis 16. Februar findet in Berlin die Berlinale statt. Und dieser Schauspieler hat an Tag 4 die gesamte Aufmerksamkeit auf sich gezogen!

von

Berlinale: Wer versteckt sich hier?
© GettyImages

Shia LaBeouf sorgt für gewöhnlich gut und gerne für Aufsehen. Vor allem aber ist der 27-Jährige dafür bekannt, relativ schnell auf 180 zu sein. Dies stellte er nun wieder einmal unter Beweis: In Berlin, wo er derzeit seinen aktuellen Film "Nymphomaniac" vorstellt.
Zum einen stolzierte der Schauspieler mit einer Papiertüte auf dem Kopf über den roten Teppich, auf der groß geschrieben stand: "I am not famous anymore". Zum anderen, weil er plötzlich während einer Pressekonferenz mit seinen Kollegen Christian Slater und Uma Thurman aus dem Saal stürmte.

So sieht Shia LaBeouf ohne Tüte am Kopf aus.

Was ist nur los mit Shia LaBeouf?
Während der Pressekonferenz sollte Shia einfach nur ein paar Fragen zum neuen Film von Lars von Trier beantworten, doch länger als zehn Minuten hielt es der Hollywood-Star nicht im Konferenzraum aus.
Ein Journalist stellte dem Schauspieler die Frage, wie es war, einen Film mit so vielen Sex-Szenen zu drehen. Daraufhin antwortete Shia LaBeouf: " Wenn die Möwen den Schleppern folgen, dann tun sie das, weil sie denken, dass davon Sardinen ins Meer geworfen werden. Haben sie vielen Dank." Kurz nach dieser kurzen und sehr konfusen Antwort verließ er auch schon den Saal.
Von seinen Kollegen gab es verhaltenen Beifall, da es sich hier um ein Zitat der Fußball-Legende Eric Cantona handelte.

Shia LaBeouf gelangweilt auf einer Pressekonferenz, die noch deutlich vor dem geplanten Ende plötzlich verlässt.

Geht es Shia LaBeouf nur um Aufmerksamkeit oder steckt mehr hinter diesen beiden äußerst verwunderlichen Berlinale-Auftritten?
Vielleicht ist dem Schauspieler der Trubel um seine Person zu viel geworden. Schließlich hat er vor wenigen Wochen verkündet, sich aus der Öffentlichkeit vollständig zurückziehen zu wollen.