Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: So wirst du Besenreiser los

Irgendwann kommen sie. Und bleiben. Aber wir haben eine Methode gefunden und getestet, womit die lästigen Besenreiser garantiert wieder verschwinden!

von

Besenreiser
© istockphoto.com

Wenn die Venen dem Blut freie Bahn geben, ist alles gut und schön. Gibt es aber Probleme mit der Blutzirkulation, kommt es in der Folge zu Krampfadern und Besenreisern - meist an den Beinen aber auch an allen erdenklichen anderen Körperteilen.

Dabei sind Besenreiser lästig, aber Krampfadern nicht mehr nur ein kosmetisches Problem. Eine Venenschwäche kann zu einer ernst zu nehmenden gesundheitlichen Gefahr werden. Typische Symptome sind neben den Besenreisern und den sichtbaren Krampfadern Spannungsgefühle in den Beinen, Krämpfe, Hautveränderungen und Entzündungen, die bis hin zur Entwicklung eines Geschwürs führen können.

Daher sollten diese unbedingt im Auge behalten und auch medizinisch abgeklärt werden.
Um sowohl Besenreiser als auch Krampfadern zu entfernen, wird mit sanfter Laser-Technologie sowie mit Schaumverödung und minimal chirurgischen Methoden gearbeitet. Wir haben die ersten beiden Methoden im Wiener Ärztezentrum Juvenis getestet.

Der Test

Krampfadern habe ich zum Glück noch keine, dafür bereits einige Besenreiser - skurrilerweise in einer wellenförmigen Anordnung unterhalb meiner Brust. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch empfiehlt mir das Ärzteteam eine kombinierte Behandlung aus Verödung sowie Laser. Insgesamt habe ich drei Termine zur Verödung, gefolgt von drei Terminen Laser - jeweils mit einem Monat Pause zwischen jeder Behandlung.

Besenreiser mit Schaumverödung entfernen

Sind die Besenreiser schon ausgeprägter wird eine Verödung empfohlen. Dabei wird mit einer sehr dünnen Spritze das Verödungsmittel direkt in jede betroffene Vene eingebracht. Der alkoholähnliche Wirkstoff wird gespritzt und löst eine Entzündungsreaktion in den Gefäßwänden aus, wodurch letztere verkleben und sich mit der Zeit auflösen und unsichtbar werden.

Ich bin ja nicht gerade der Typ, der Nadeln liebt (wie wohl ein erklecklicher Teil der Gesamtbevölkerung...) insofern war ich nicht unbedingt glücklich, als man mir empfahl, die Behandlung mit der Spritzen-Therapie zu beginnen und erst später zum Laser überzugehen.
Aber die Angst vor dem großen Pieks blieb unbegründet und die Schmerzen hielten sich mehr als in Grenzen.
Für die Injektionen werden besonders feine Nadeln verwendet, danach war die Haut zwar gerötet, aber keineswegs beleidigt und auch dieser Zustand war rasch abgeklungen.
Faszinierend ist bei dieser Herangehensweise zu beobachten, wie effizient die richtig gewählte Stelle ist. Denn mit einem gezielten Stich kann ein ganzer "Venenbaum" behandelt werden.

Die Prozedur dauert dabei nur ein paar Minuten - je nach der Anzahl der zu behandelnden Besenreiser natürlich auch mehr. Danach kann man direkt wieder zur Arbeit oder nach Hause gehen.

Besenreiser mit Laser entfernen

Zarte Besenreiser können mit Lasertherapie verödet werden. Der sogenannte Nd:YAG-Laser sendet dabei Infrarot-Wärmeenergie in die Gefäßwände, wodurch diese erhitzt werden und sich zusammenziehen. So werden die roten Linien immer heller (auch Tage nach der Behandlung) bis sie irgendwann nicht mehr sichtbar sind.

Nach drei Terminen mit Spritzen kam bei mir schließlich der Übergang zum Laser. Auch hier ist mit ein paar Pieksern beziehungsweise Wärmentwicklung zu rechnen, die bei mir jedoch minimal ausfielen. Laut dem Juvenis-Team stellen sich bei einigen Patientinnen danach Rötungen und leichtes Abschälen der Haut ein, wogegen eine Lotion verabreicht wurde. Bei mir war - trotz eines sensiblen Hauttyps - keinerlei negative Folgewirkung auszumachen.

Die Behandlungsdauer ist hier ebenso von der Anzahl der zu behandelnden Besenreiser abhängig - bei mir waren es ein paar Minuten. Und danach ging es sofort zurück ins Büro.

Das Ergebnis

Ungefähr zwei Wochen nach der dritten Laserbehandlung war dann tatsächlich der Tag gekommen, von dem Frau Dr Tamara Kopp sprach: Ganz plötzlich waren alle Besenreiser KOMPLETT verschwunden! Halleluja! Und selbst nach über einem Monat nach der letzten Behandlung sind die kleinen lästigen Äderchen nicht wieder aufgetaucht! Ich bin begeistert!

Vorbeugen

Und damit sie gar nicht erst wieder kommen oder entstehen: Um Besenreisern vorzubeugen hilft viel Bewegung und das Vermeiden von heißen Bädern.

Kosten

Kosten einer Behandlung durch Schaumverödung bei Juvenis: für das ganze Bein € 882,30
Kosten einer Behandlung mit Laser bei Juvenis: ab € 200,- (je nach Größe des Behandlungsgebietes)
Mehr Informationen unter: juvenismed.at

Besenreiser