Ressort
Du befindest dich hier:

Die 2 besten Übungen gegen Reiterhosen

Sogar bei schlanken Frauen halten sich die Fettpölsterchen an Hüften und Po hartnäckig. Aber mit diesen beiden besonders effektiven Übungen sagst du den Reiterhosen endgültig den Kampf an!


Übungen gegen Reiterhosen
© iStockphoto.com

Was sind Reiterhosen?

Die klassische Hose für Reiterinnen und Reiter zeichnet sich aus durch Ausbuchtungen auf Hüfthöhe. Dabei sind jene doch bei den meisten Frauen an dieser Stelle ohnehin schon vorhanden! Und daher nennt man die Fettpolster an der Außenseite des Hüftbereiches Reiterhosen. Dazu kommen oftmals Wassereinlagerungen und Cellulite.

Bei ausgeprägter oder gar krankhafter Veränderung des Fettgewebes spricht man in der Medizin vom Reiterhosensyndrom oder Lipödem. Leidest du an diesen Stellen zusätzlich an Druckempfindlichkeit, häufigen blauen Flecken oder Schmerzen, solltest du eine Ärztin oder einen Arzt konsultieren.

Wie bekommt man Reiterhosen?

Reiterhosen sind ein beinahe rein weibliches Phänomen und bei den meisten Frauen werden durch die Nahrung aufgenommene, überschüssige Kalorien als Fettdepots an der Hüfte eingelagert.

Je nach genetischer Veranlagung, Hormon-Status aber natürlich auch Ernährung und Lebenswandel fallen die Reiterhosen stärker oder schwächer aus.

Wie werde ich Reiterhosen los?

Um die unerwünschten Fettpölsterchen wieder los zu werden, sind eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse sowie regelmäßiger Sport unerlässlich. Bestimmte Übungen helfen die Oberschenkel zu straffen und so die Reiterhosen zu minimieren.

Ist jedoch ein Lipödem diagnostiziert worden, können außerdem therapeutische Kompressionsstrümpfe oder Lymphdrainagen helfen.

Spezielle Übungen für Reiterhosen

Schwimmen, Radfahren oder Laufen sind ideal, um die Beine fit und schlank zu halten. Darüber hinaus helfen die beiden Übungen im folgenden Video von "The Biggest Loser"-Trainer Ramin Abtin ganz gezielt die Problemzone an der Hüfte und Po anzugehen:

Thema: Fitness