Ressort
Du befindest dich hier:

Kostenlose Hilfe von Experten im Netz

Du fühlst dich überfordert, brauchst Rat und weist nicht von wem und wie? Die Plattform bestHELP.at unterstützt Menschen dabei, sich gezielt professionelle und kompetente Hilfe zu suchen und den richtigen Experten für ihr Anliegen zu finden. Wir haben den Geschätfsführer der Plattform, Gottfried Kerndler, zum Interview getroffen.

von

Sorry, ich bin vertindert
© Photo by istockphoto.com

bestHELP.at

WOMAN: Wie kam es zu dieser Website?

G.Kerndler: Im Jahr 2000 habe ich gemeinsam mit meinem Partner Mag. Roland Traunmüller die Internet-Plattform PsyOnline.at ins Leben gerufen. Unser Ziel war es, den Menschen den Zugang zu Psychotherapie zu erleichtern. 3 Jahre später haben wir mit der Gründung der bestNET Information-Service GmbH und dem Start von bestHELP.at den Grundstein gelegt für das, was bestHELP.at heute ist, nämlich "Österreichs größte Plattform für helfende Berufe“.

WOMAN: Was genau kann man auf dieser Plattform finden?

G.Kerndler: bestHELP.at ist heute mit mehr als 30.000 Experten und Expertinnen das Dach für eine Vielzahl an berufsgruppenspezifischen Portalen – von BeraterInnen, Coaches, PsychologInnen und PsychotherapeutInnen über MediatorInnen und TrainerInnen bis hin zu PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen und LogopädInnen.

Die Plattform unterstützt Menschen dabei, sich gezielt professionelle und kompetente Hilfe zu suchen und treffsicher den thematisch und persönlich passenden Ansprechpartner für ihr Anliegen zu finden.

Sie ist dabei allerdings weit mehr als nur ein Branchen- und Berufsgruppenverzeichnis. Mit unserem in Österreich einzigartigen Service der individuellen Online-Anfragen bieten wir Hilfesuchenden zusätzlich die Möglichkeit, kostenlos und völlig anonym ihr Problem zu beschreiben und daraufhin Antworten und Kontakte von speziell für ihr Problem oder Anliegen geeigneten Experten und Expertinnen zu bekommen.

WOMAN: Was ist das Besondere daran?

G.Kerndler: Das Besondere ist die Umkehrung des Suchprozesses. Normalerweise suchen Menschen, die eine Frage oder ein Problem haben, heutzutage bei Google nach Informationen oder Hilfe. Bei Abfragen in Suchmaschinen erhält man meist hunderttausende Internetseiten angeboten. Sich durch diesen Wust zu kämpfen, ist frustrierend. Denn spätestens nach dem Anklicken des 10. Links fühlen sich die meisten Menschen überfordert.

Bei den bestHELP.at Online-Anfragen drehen wir den Spieß um. Wer ein Problem hat, beschreibt dieses in einem Online-Formular und erhält daraufhin aus unserem Pool von mehr als 1.000 ExpertInnen, die sich bei den Online-Anfragen engagieren, persönliche Antworten, die sich genau auf das beschriebene Problem beziehen. Aufgrund der Antworten ist es dann für die Betroffenen wesentlich leichter, sich genau jene Hilfe auszusuchen, die zu ihnen persönlich passt. Da unsere Redaktion die Anzahl der Antworten begrenzt, tritt auch die schon beschriebene Überforderung nicht ein. Im Gegenteil, in den allermeisten Fällen schreiben sich die Betroffenen schon einen Teil der Belastung von der Seele, und durch die durchwegs wertschätzenden persönlichen Antworten der ExpertInnen erfahren die Hilfesuchenden bereits eine wertvolle Stütze.

Rückmeldungen wie die folgende belegen den Wert unseres Service-Angebots eindrucksvoll: „Seit Jahren kann ich mich nicht erinnern, dass ich mit so viel Respekt behandelt wurde. Jemand hat sich - ohne Gegenleistung - für meine Probleme interessiert und versucht mir zu helfen. Ich lese diese Antworten immer wieder und wieder - und sie geben mir noch immer das Gefühl ein Mensch zu sein.“

Da unser Angebot für die Hilfesuchenden vollkommen kostenlos und anonym in Anspruch zu nehmen ist, sinkt auch die Hemmschwelle, sich Hilfe zu suchen. Das führt dazu, dass zum Beispiel Probleme am Arbeitsplatz oder in der Beziehung bereits zu einem Zeitpunkt thematisiert werden, zu dem man sich noch nicht gezwungen sieht, sich ans Arbeitsgericht oder an den Scheidungsrichter zu wenden. So gesehen hat unser Service auch einen wertvollen präventiven Charakter.

"Experte?"

WOMAN: Wie werden diese Experten ausgewählt?

G. Kerndler: Alle Experten und Expertinnen, die auf unserer Plattform ihre Dienstleistungen anbieten und Anfragen beantworten wollen, müssen uns entsprechende Ausbildungsbestätigungen vorlegen und den Nachweis erbringen, dass Sie die gesetzlichen Voraussetzungen zur Berufsausübung erfüllen. Erst dann werden sie von uns autorisiert.

So funktioniert es!

WOMAN: Wie würde das Ganze nun anhand eines Beispiels aussehen?

G. Kerndler: Man geht aus die Internetseite und beschreibt im dafür vorgesehenen Formularfeld das Problem so ausführlich, wie man es möchte. Dann wählt man aus, von welchen Berufsgruppen in welcher Region man gerne Rückmeldungen erhalten möchten. Wer will, kann auch noch auswählen, ob man über eingehende Antworten per Email benachrichtigt werden soll. Dann ein Klick zur Vorschau und ein weiterer zum endgültigen Absenden der Anfrage. Das war’s!

Die Anfrage wird im Anschluss durch unsere Redaktion auf vollständige Anonymität und auch auf Ernsthaftigkeit geprüft, bevor sie dann zur Beantwortung freigeschaltet wird.

Die Hilfesuchenden erhalten in weiterer Folge individuelle Rückmeldungen verschiedener Expertinnen bzw. Experten, können aus diesen die für sie beste Hilfe auswählen bzw. auf Basis der erhaltenen Antworten entscheiden, ob und welchen Experten / welche Expertin sie in einem weiteren Schritt gegebenenfalls persönlich kontaktieren möchten.

bestHELP im WOMAN-Test!

Wir haben eines Psychotherapeutin zum Thema Liebe & Beziehung einige Fragen gestellt. HIER geht's zu Artikeln!

HOMEPAGE

Thema: Apps

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .