Ressort
Du befindest dich hier:

Aus Versehen eine Nachricht geschickt? So machst du es wieder gut!

Du hast ein bisschen zu viel getrunken und eine Nachricht verschickt, die du bereust? So gehst du elegant und schnell mit der Situation um!

von

betrunkene nachricht
© istockphoto.com

Falls dir diese Sache noch nie passiert ist: Du bist eine Heilige, wahrlich. Denn so ziemlich jedem von uns ist schon mal eine Nachricht "rausgerutscht", die wir in dem Moment gar nicht so gemeint haben oder einfach gar nicht schicken wollten. Diese Nachrichten gehen dann leider auch immer an Menschen, auf die wir stehen oder von denen wir schon getrennt sind. Und der Inhalt ist immer etwas...anzüglich oder provokativ.

Doch was tun, wenn man ein bisschen angetrunken den Groove gespürt und eine solche Nachricht weggeschickt hat? Auf jeden Fall nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern zum Fehler stehen. Und zwar so:

Gleich entschuldigen

Wenn du die Message schon nach dem Wegschicken bereust, dann musst du die Pobacken zusammenkneifen und dich gleich entschuldigen. Warum gleich? Weil, je länger du wartest, desto komischer wird die Situation. Dies trifft dann besonders auf Menschen zu, auf die du stehst. Wenn es "nur" dein Ex ist, mit dem du eh keinen Kontakt mehr hast, dann kannst du den Kontakt nach der Entschuldigung gleich wieder abbrechen.

Persönlich besprechen

Wenn du die Person aber magst und wiedersehen willst, dann ist es besser, wenn du gleich von dir aus vorschlägst, dass man bei einem persönlichen Treffen darüber sprechen könnte. Denn so sehr wie unser Smartphone und all die unpersönlichen Apps lieben: Diese Sache muss unter vier Augen besprochen werden. Und wer weiß, vielleicht geht eure Beziehung von hier schneller in jene Richtung, in die ihr sie lenken wolltet.

Locker bleiben

Das geht beim persönlichen Treffen am besten: Mit lockerem Humor austesten, ob die Sache für die andere Person schon erledigt ist oder nicht. Denn wenn ihr beide Witze darüber reißen könnt, dann hast du schon den größten Teil des Weges geschafft!

Hinter sich lassen

Solltet ihr mal irgendwann vorm Traualtar stehen, eignet sich diese Anekdote sicher super für das gemeinsame Diner mit den Freunden und der Familie. Doch bis dahin muss es nicht sein, dass ihr die Sache breit tretet. Vor allem, wenn die Nachricht wirklich total peinlich war. Wenn es sich nur um einen netten, kleinen Booty-Call gehandelt hat, dann wird man sicher öfters drüber lachen können.

Wir lernen draus: Handy bleibt daheim!

Wenn dir schon mal so eine Nachricht ausgekommen ist, dann gibt es nur eins daraus zu lernen: Das Handy bleibt beim nächsten Mal fortgehen entweder fest in der Tasche verschlossen oder gleich zuhause. Vor allem, wenn wieder ein netter Kerl am Haken hängt und du nur zu gern die Sache weiterverfolgen würdest. Trotzdem: Lieber im nüchternen Zustand Mut zusammenkratzen und sagen, was Sache ist, als dem Zufall das Nachrichtenschreiben zu überlassen!

Thema: Liebe

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.