Ressort
Du befindest dich hier:

Brustkrebs: Warum du sofort joggen solltest!

Diese Neuigkeit zum Thema Brustkrebs wird dafür sorgen, dass du am liebsten auf der Stelle ins Fitnessstudio joggen möchtest! Wie Bewegung das Risiko senkt.

von

Brustkrebs: Warum du sofort joggen solltest!

Sport als Vorbeugemassnahme gegen Brustkrebs

© Thinkstock/Digital Vision/ John Howard

Die Risikofaktoren für Brustkrebs sind nach wie vor nicht ganz klar. Neben den mutierten BRCA1- und BRCA2-Genen (die durch die Brust-Amputation von Angelina Jolie ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rückten) gibt es regelmäßig neue Untersuchungen, wie sehr Schwangerschaftsverhütung durch die Pille, Stillen oder Hormone die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken beeinflussen.

Aber es gibt nun gute Nachrichten, wie man das Risiko einer Erkrankung massiv senken kann: Durch Bewegung! Jetzt ist es natürlich keine wahnsinnige Überraschung, dass Sport positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Doch wie enorm der Einfluss in Sachen Brustkrebs-Prävention tatsächlich ist, das wurde nun eindrucksvoll nachgewiesen.

Regelmäßige Bewegung senkt das Brustkrebsrisiko um 10 Prozent!

Dafür überprüften Mediziner erneut 37 die Ergebnisse früherer Studien, die den Zusammenhang zwischen Brustkrebserkrankungen und mangelnder Bewegung bei über vier Millionen (!) Frauen in den Jahren 1987 bis 2013 untersuchten. Das erstaunliche Ergebnis: Selbst wenn eine Frau an Übergewicht leidet – solange sie sich bewegt, walkt, läuft, Yoga oder Gymnastik macht, sinkt ihr Brustkrebsrisiko um 10 Prozent! Entscheidend dabei ist nicht, welche Bewegung, sondern dass sie regelmäßig und systematisch ausgeübt wird!

"Welche Mechanismen der Bewegung die Krebsentstehung bremsen, können wir nach wie vor nicht genau sagen," so Hilary Dobson, die Vorsitzende der Europäischen Brustkrebs-Konferenz, bei der die Forschungsergebnisse erstmals präsentiert wurden. "Doch selbst wenn wir nicht wissen, wie es funktioniert: Egal, wie alt, dick oder dünn eine Frau ist – beginnt sie aktiv zu trainieren, senkt sie das Risiko einer Brustkrebserkrankung."

Die einzige Einschränkung: "Aktiv" bedeutet "sehr aktiv". Eine Stunde, dreimal die Woche als Minimum – das ist natürlich ganz schön viel. Andererseits gibt es nun einen triftigen Grund, sich in eine Crossfit-Klasse, einen Schwimmkurs oder beim Yoga anzumelden. Und zwar einen, der wesentlich wichtiger als das Verbrennen von ein paar Kalorien ist.